Durst auf "Mineral" steigt

6. Februar 2003, 13:30
1 Posting

Mineralwasser-Markt entwickelt sich prickelnd: Die Österreicher trinken 15 mal mehr als 1970 - Pro-Kopf-Verbrauch weiter gestiegen

Wien - Man glaubt es kaum, doch gleich wird die Erinnerung an einstige Paradedurstlöscher wie Kracherl, selber gemischte Ribisel- oder Orangensäfte, kalten Tee - und natürlich den Leitungswasserhahn wach: Die Österreicher trinken heute 15 mal mehr Mineralwasser als vor gut 30 Jahren. Während im Jahr 1970 der Jahres-Verbrauch an "Mineral" pro Kopf und Nase erst bei 6,0 Litern lag, trank jeder Österreicher im Jahr 2002 statistisch gesehen bereits fast 90 Liter, wieder 5 Liter mehr als ein Jahr davor. Für das laufende Jahr 2003 peilen die heimischen Mineralwasserabfüller bereits die 100-Liter-Marke an.

Den weiteren deutlichen Anstieg im heurigen Jahr - dem "Jahr des Wassers" - prognostizierte am Donnerstag Friedrich Scheubrein, Sprecher des Forum Mineralwasser. Die 100-Liter-Schwelle hatten etwa die Nachbarländer Deutschland und die Schweiz schon zwei Jahre vorher erreicht.

In Deutschland lag im Jahre 2001 der Pro-Kopf-Verbrauch an Mineralwasser bei 104, in der Schweiz bei 106 Litern. Am weitaus öftesten zum "Mineral" greifen in Europa die Italiener (154 Liter pro Kopf und Jahr/2001), die Franzosen (137 Liter) und die Belgier (128 Liter). Auf einen Bruchteil auch des österreichischen Pro-Kopf-Konsums kommen Großbritannien oder Irland, während Portugal 2001 mit rund 70 Litern ebenfalls deutlich darunter lag.

723 Mio. Liter Mineralwasser wurden in Österreich im Jahr 2002 getrunken, das war ein Plus von 12,6 Prozent gegenüber 2001.

Aus österreichischen Quellen sprudelten 2002 rund 713 Mio. Liter. Mehr als 90 Prozent wurden im Inland getrunken, rund 9 Prozent gingen ins Ausland. Die Exporte österreichischen Mineralwassers legten im Vorjahr von 27 auf 60 Mio. Liter zu. "An sich eine recht beachtliche Steigerung, aber immer noch ein 'Tröpferl auf den heißen Stein', so Scheubrein. "Wir konnten aber gegenüber den Importen aufholen und fast gleich ziehen". Die Mineralwasserimporte sind von 55,7 auf rund 70 Mio. Liter angestiegen, wobei die Einfuhrdaten 2002 auf Basis der ÖSTAT-Zahlen 1-9 auf das Gesamtjahr erst hochgerechnet sind.

Seine wachsende Beliebtheit verdankt Mineralwasser laut Forum vor allem in den letzten Jahren der Wellnss-Welle. Scheubreins Botschaft an die Österreicher zum Jahr des Wassers: "Noch mehr trinken", wobei er natürlich Mineralwasser meint. "Ernährungsmediziner empfehlen 2 Liter Wasser täglich". Letzte Gallup-Umfragen zu den Trinkgewohnheiten der Österreicher ergaben, dass Mineralwasser zusammen mit Leitungswasser mit einem Anteil von 44 Prozent an der gesamten täglichen Flüssigkeitszufuhr das wichtigste Getränk ist. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.