Routinetreffen der NATO-Botschafter

5. Februar 2003, 13:42
posten

Irak-Debatte noch offen

Brüssel - Im Brüsseler NATO-Hauptquartier sind die Botschafter der 19 Verbündeten am Mittwoch zur wöchentlichen Routinesitzung des Nordatlantikrates getroffen. Das Thema Irak stand dem Vernehmen nach nicht auf ihrer Tagesordnung. In NATO-Kreisen wurde jedoch erwartet, dass sich der Rat noch im Laufe der Woche damit befasst. Zuerst müsse der Auftritt von US-Außenminister Colin Powell im UNO-Sicherheitsrat abgewartet werden, hieß es in Brüssel.

Die USA haben die NATO um Unterstützung für den Fall eines Militärschlags gegen den Irak gebeten. Dabei geht es ihnen vor allem um Aufgaben zum Schutz der Türkei. Dieser NATO-Staat ist ein unmittelbarer Nachbar des Irak und sieht sich im Falle einer militärischen Auseinandersetzung besonderer Bedrohung ausgesetzt, zumal US-Truppen von seinem Gebiet aus eingesetzt werden sollen. Eine Entscheidung des Nordatlantikrates über die Bitten aus Washington haben vor allem Deutschland und Frankreich bisher verhindert. Die Regierungen beider Länder wollen zunächst die Debatten im Sicherheitsrat abwarten.(APA/dpa)

Share if you care.