Nächtlicher Seilbahndefekt in Vorarlberg

5. Februar 2003, 12:47
posten

Drei Vorarlberger und ein Deutscher saßen stundenlang in einer Gondel fest

Bregenz - In Schnifis (Bezirk Feldkirch) hatte in der Nacht auf Mittwoch ein Seilbahndefekt dramatische Folgen. Drei Vorarlberger und ein Deutscher saßen stundenlang in einer Gondel fest, wurden aber schließlich von der Feuerwehr unverletzt und nur leicht unterkühlt geborgen.

Aus unbekannter Ursache - nach ersten Informationen könnte das Seil aus einer Rolle gesprungen sein - stoppte die Schnifiser Bergbahn gegen 23.00 Uhr während der Talfahrt auf Höhe der Mittelstation. In der Gondel saßen vier Fahrgäste. Nachdem eigene Rettungsbemühungen der Bergbahn negativ verliefen, wurden die Feuerwehr Schnifis und die Bergrettung Nenzing alarmiert. Schließlich wurden die eingeschlossenen Personen nach über drei Stunden Gefangenschaft in luftiger Höhe aus der Gondel abgeseilt. Die Rettungsaktion dauerte bis 3.40 Uhr.

In Damüls im Bregenzerwald wäre das kalte Winterwetter einem Schweizer beinahe zum Verhängnis geworden, meldete ORF Radio Vorarlberg. Der Urlauber hatte bei einer Gasthaustour keinen Hausschlüssel mit und konnte bei der Heimkehr nicht in die versperrte Unterkunft. Seine Rufe hörte auch niemand, so harrte er in der Kälte vor der Tür aus. Gegen 4.00 Uhr meldete sich der halb Erfrorene, der seine Füße nicht mehr spürte, endlich bei der Gendarmerie, die seine Bergung durch das Rote Kreuz und ärztliche Versorgung veranlasste. (APA)

Share if you care.