Tarek Aziz: Hunderttausende Waffen an irakische Bevölkerung verteilt

5. Februar 2003, 12:22
1 Posting

Irakischer Vizepremier: "Die Führung in Bagdad ist die einzige Regierung in der Welt, die Waffen an ihre eigene Bevölkerung ausgibt"

Paris - Die USA wollen nach Ansicht des stellvertretenden Ministerpräsidenten Tarek Aziz aus dem Irak eine Kolonie machen. "Washington will aus unserem Land eine anglo-amerikanische Kolonie machen", sagte Aziz der französischen Tageszeitung "Le Figaro" (Mittwoch-Ausgabe). Zugleich wies er amerikanische Behauptungen über versteckte Waffen zurück. US-Außenminister Colin Powell könne vor den Vereinten Nationen "nicht zeigen, dass der Irak Massenvernichtungswaffen besitzt". "Wenn Powell Beschuldigungen ausspricht, dann sollen die Inspektoren diese an Ort und Stelle überprüfen". Angebliche Verbindungen des Irak zur Terrororganisation Al Kaida dementierte Tarek Aziz entschieden: "Unser Regime ist laizistisch und hat Islamismus und Fundamentalismus immer mit Nachdruck bekämpft."

Die irakische Führung hat nach Angaben des Vizeregierungschefs wegen der Kriegsgefahr hunderttausende Waffen an die Bevölkerung verteilt. "Ich glaube nicht, dass es die Gefahr eines Bürgerkrieges gibt", sagte Aziz. "Wir haben hunderttausende Waffen an die einfachen irakischen Bürger verteilt, damit sie die amerikanischen Angreifer bekämpfen können." Die Führung in Bagdad sei "die einzige Regierung in der Welt, die Waffen an ihre eigene Bevölkerung ausgibt", fügte der Politiker hinzu. Die Amerikaner wollten sich des irakischen Öls bemächtigen. Aus einem Krieg würden "ausschließlich die amerikanische Öl-Lobby und der militärisch-industrielle Komplex einen Vorteil ziehen".

Die Kooperation mit den UNO-Waffeninspektoren will die Regierung in Bagdad laut Aziz fortführen und verstärken. Chefinspektor Hans Blix werde er bei dessen Besuch in Bagdad am Samstag dazu nähere Vorschläge unterbreiten, kündigte Aziz an. Als "völlig ungerecht" bezeichnete Aziz die Forderung, der Irak solle Aufklärungsflugzeugen vom Typ U2 eine Überfluggenehmigung erteilen. Dies seien "Spionageflugzeuge", sagte Aziz. Sie sollten zu einem Zeitpunkt eingesetzt werden, zu dem "Amerika offen eine Invasion unseres Landes vorbereitet".(APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.