Bäuerinnen im Zentrum: Macht Essen und Mist-Stücke "außer Kontrolle"

24. Februar 2008, 22:00
posten

Unter dem Motto "vom Kuhstall auf die Bühne" hinterlassen acht echte Bäuerinnen Spuren, während bei einer Bäuerinnen-Konferenz die Ernährungssouveränität diskutiert wird

Der Frauenarbeitskreis der österreichischen Bergbauern und Bergbäuerinnen Vereinigung "Via Campesina Austria" - ein überparteilicher Verein - veranstaltet vom 22. Februar bis 24. Februar in Salzburg das internationale Frauenseminar "Macht Essen!" zum Thema Ernährungssouveränität. Im Zuge des Seminars finden auch eine Kabarett-Vorstellung der ÖBV-Bäuerinnen-Kabarettgruppe "Mist-Stücke" und die Fotoausstellung "Im Auslauf? Bäuerinnen-Welten" statt.

 

 

 


 

 

 

Frauen produzieren und verarbeiten den allergrößten Teil der Lebensmittel dieser Erde. Sie sind seit Tausenden von Jahren für die Ernährung ihrer Familien und der Gesellschaft verantwortlich. In den vergangenen 100 Jahren jedoch wurde den Frauen und Bäuerinnen in aller Welt durch die Agrar- und Ernährungspolitik die Verfügungsgewalt über die Ernährung aus den Händen genommen.

"Der Markt" bestimmt

Der "Markt" bestimmt heute weitgehend, wer was wann wo und wie produziert und isst. Die konkreten Personen und Einrichtungen, die sich hinter dem Begriff "Markt" verbergen, realisieren für sich auf diese Weise Einfluss und Geld - und damit noch mehr Macht. Diese Praxis geht auf Kosten der Umwelt, der Qualität und Verteilung der Nahrungsmittel und der Arbeitsplätze der Bäuerinnen.

Kleine, ökologisch und sozial wirtschaftende Bauernhöfe werden in der EU als Strukturproblem aufgefasst, das es zum Wohle des freien Warenverkehrs zu beseitigen gilt.

Bäuerinnen im Süden wird ebenfalls ihre Existenzberechtigung abgesprochen, da sie mit Preisen einer subventionierten Überschussverwertung des Nordens nicht mithalten können. Den Konsumentinnen werden Waren aufgedrängt, deren Produktionsbedingungen und Herkunft sich schwer oder gar nicht mehr eindeutig nachzuvollziehen lassen. Inhalt – positiver wie negativer - und Wert bleiben so im Verborgenen.

Agrar- und Ernährungspolitik selbst bestimmen

Dagegen stellt sich das Konzept der Ernährungssouveränität, dass allen Völkern das Recht zugesteht, sich mit gesunden und kulturell angepassten Lebensmitteln zu versorgen und die dazu nötige Agrar- und Ernährungspolitik selbst zu bestimmen.

Der Frauenarbeitskreis der ÖBV-Via Campesina Austria veranstaltet das internationale Frauenseminar "MACHT ESSEN!", an dem Bäuerinnen und an Ernährung interssierte Frauen mit Referentinnen aus Süd, Ost und Nord Umsetzungsmöglichkeiten für Ernährungssouveränität diskutieren und weiterführende Maßnahmen erarbeiten wollen.

"Außer Kontrolle", dafür mit Durchblick

Im Rahmenprogramm der Tagung stellen sich acht Bäuerinnen der Österreichischen Bergbauernvereinigung vor. Sie haben sich zusammengeschlossen, um ihren Alltag und die agrarpolitische Situation in Österreich kabarettistisch zu verarbeiten und um anderen Berufsgruppen die Möglichkeit zum Lachen und Begreifen der sehr widersprüchlichen Anforderungen zu geben, die an sie gestellt werden.

Das Ergebnis ist eine kabarettistische Szenenfolge mit thematischen Schwerpunkten aus den alltäglichen Situationen der bäuerlichen Lebenswelt rund um Generationskonflikt, vorauseilendem Gehorsam, Rollenbilder, Macht- und Ohnmachtstrukturen, EU-Förder(un)wesen, Hygienevorschriften, Butter, Fleisch und Land der Berge und den politischen Superzwergen. So werden auch agrarpolitische Strukturen transparent. (red)

Macht Essen!

22.–24. Februar 2008
Salzburg, Österreich

Termine

"Mist-Stücke" am 22. Februar, 20:30 Uhr im Lokal "Jazz it", Elisabethstraße 11, 5020 Salzburg

Mitwirkende: Maria Gansch, Christine Gattringer, Monika Gruber, Gusti Leitner, Evi Katzensteiner-Barth, Helga Krickl-Stricker, Monika Mlinar, Annemarie Pühringer-Rainer, Annemarie Steyrl, Maria Vogt. Künstlerische Leitung: Beate Leyrer

"Im Auslauf? Bäuerinnen-Welten" von 23. Februar – 14. März im Saal der Katholischen Hochschulgemeinde, Wiener Philharmonikergasse 2, 5020 Salzburg

Link

ÖBV-Via Campesina Austria

 

  • Unter dem Motto "vom Kuhstall auf die Bühne" machen acht echte Bäuerinnen Kabarett und hinterlassen Spuren.
    foto: eoladung kabarett
    Unter dem Motto "vom Kuhstall auf die Bühne" machen acht echte Bäuerinnen Kabarett und hinterlassen Spuren.
Share if you care.