Mindestens vier Verletzte bei neuen Zusammenstößen

5. Februar 2003, 11:13
posten

Ungeachtet der Unruhen normalisiert sich das öffentliche Leben nach zwei Monaten Streik langsam

Caracas - In Venezuela sind am Dienstag bei Zusammenstößen zwischen der Polizei und Anhängern des umstrittenen Präsidenten Hugo Chavez mindestens vier Menschen verletzt worden. Wie die Medien unter Berufung auf die Polizei berichteten, hatten Dutzende so genannter Chavistas das Rathaus des oppositionellen Bürgermeisters von Caracas, Alfredo Pena, mit Schüssen, Tränengas und Steinen attackiert. Rathaussekretär Ramon Muchacho sagte, es habe sich um "Banden von Unruhestiftern gehandelt, die von der Zentralregierung unterstützt" würden.

Ungeachtet der Unruhen im Hauptstadtzentrum normalisierte sich in Caracas und anderen Großstädten das öffentliche Leben nach dem Ende eines zweimonatigen Streiks der Opposition weiter. Wie die Medien berichteten, nahmen viele Universitäten den Betrieb erstmals seit dem 2. Dezember wieder auf. Der Ausstand soll nur in der Ölindustrie beibehalten werden, die zeitweise lahm gelegt worden war, aber derzeit nach Regierungsangaben wieder 60 Prozent der Normalproduktion erreicht hat. (APA/dpa)

Share if you care.