Erste Frau an Elektrotechnik der Grazer TU habilitiert

14. Februar 2008, 11:39
6 Postings

Juliane Strauss erhält Lehr- und Forschungsbefugnis an der Fakultät - Die Wissenschafterin erforscht Fettstoffwechsel

Juliane Strauss' Leidenschaft als Forscherin gehört fettspaltenden Enzymen, so genannten Lipasen. In ihrer Arbeit am Institut für Genomik und Bioinformatik der TU Graz befasst sich die Wissenschafterin damit, in der Bioinformatik – einer Schlüsseldisziplin an der Schnittstelle von Biologie und Informatik – gewonnene Daten im Labor zu überprüfen. Ihre stark grundlagenorientierte Forschung könnte in Zukunft DiabetikerInnen oder fettleibigen Personen Perspektiven für die Behandlung ihrer Krankheit geben.

 


 

Als erste Frau in der Geschichte der TU Graz hat sich die Steirerin Juliane Strauss nun an der Fakultät für Elektrotechnik habilitiert. Sie befasst sich seit ihrer Diplomarbeit vor allem mit Genen, die in der Entwicklung von Fettzellen eine besondere Rolle spielen. Sie bewegt sich damit in einem Zukunftsfeld, das Grundlagenwissen über Krankheiten hervorbringt, die in Folge von Fettstoffwechsel-Störungen entstehen.

Muss keine Männerdomäne sein

Ihre Leistungen überzeugten auch die Entscheidungsgremien an der TU Graz. Er freue sich sehr über diese "historische Habilitation", betonte TU-Rektor Hans Sünkel: "Technik muss keine Männerdomäne sein."

Für die "venia docendi", also die Befugnis, an einer Universität Lehre auszuüben sowie wissenschaftliche Arbeiten zu beurteilen, müssen BewerberInnen hervorragende wissenschaftliche und didaktische Fähigkeiten vorweisen sowie eine umfassende schriftliche Arbeit vorlegen.

Weinakademie als weiterer Bildungsweg

Juliane Strauss wurde am 3. November 1971 im südsteirischen Gamlitz geboren. Nach dem Gymnasium in Graz studierte sie Chemie an der Karl-Franzens-Universität Graz, wo sie auch promovierte und in der Arbeitsgruppe des kürzlich mit dem Wittgenstein-Preis ausgezeichneten Biochemikers Rudolf Zechner forschte.

2005 wechselte sie ans Institut für Genomik und Bioinformatik der TU Graz, das sie mittlerweile stellvertretend leitet.

Wenn sie ihre Freizeit nicht mit Lesen verbringt, ist Juliane Strauss am ehesten in der Natur unterwegs: Schifahren im Winter und Segeln oder Wandern im Sommer sind ihre Hobbys. Ein weiteres Hobby der Winzertochter ist der Wein, den sie derzeit auch studiert: Juliane Strauss absolviert die Weinakademie, wo sie professionelles Wissen rund um den Rebensaft erwirbt. (red)

 

 

  • Strauss leitet mittlerweile stellvertretend das Institut für Genomik und Bioinformatik der TU Graz.
    foto: tu graz/grancy
    Strauss leitet mittlerweile stellvertretend das Institut für Genomik und Bioinformatik der TU Graz.
Share if you care.