Tele2 steigt nun doch ins Mobilfunkgeschäft ein

4. Februar 2003, 10:58
posten

Aber vorerst nicht als "virtueller Netzbetreiber", sondern als reiner Wiederverkäufer - Nähere Details auf Pressekonferenz am Donnerstag

Der Festnetz- und Internetbetreiber Tele2 steigt nun doch in Kooperation mit dem drittgrößten Handybetreiber One ins Mobilfunkgeschäft ein, allerdings vorerst nicht - wie ursprünglich beabsichtigt - als so genannter virtueller Netzbetreiber (MVNO), sondern als so genannter ESP (Enhanced Service Provider), der sich auf den Wiederverkauf von bestehenden Leistungen beschränkt, teilte Tele2 am Dienstag mit. Nähere Details zum künftigen Mobilfunkauftritt will Tele2 am Donnerstag in einer Pressekonferenz geben.

Virtuell

Tele2 wollte im Sommer als "virtueller Netzbetreiber" mit Hilfe der Sendeanlagen von One und mit der eigenen mobilen Vorwahl "0688" ins Handygeschäft einsteigen, der Telekom-Regulator verweigerte Tele2 aber mit Verweis auf das bestehende österreichische Telekomgesetz (TKG) die "Lizenz zum Funken", da auch ein MVNO eine eigene Mobilfunklizenz benötige. Das neue TKG, das bis spätestens 25. Juli 2003 beschlossen werden soll, wird voraussichtlich MVNOs von der Lizenzpflicht befreien.

Betrieb

Ein MVNO betreibt mit Ausnahme von Funkmasten und Frequenzen alles selbst, was zum Handygeschäft gehört (beispielsweise Switches und Server), und tritt mit eigener Vorwahl und eigenen SIM-Karten auf. Ein ESP hingegen, der schon jetzt keine eigene Mobilfunklizenz braucht, nützt ausschließlich bestehende Infrastruktur eines Lizenzinhabers und beschränkt sich auf das Wiederverkaufen von Leistungen eines bestehenden Mobilfunkbetreibers, kann aber auch spezielle Tarife und spezielle Dienste anbieten. (APA)

Share if you care.