"Echt fett" mit Jugend und Kultur - Programmreform, Stufe zwei am 22. März

14. Februar 2003, 18:29
22 Postings

Im März erwartet die Sehern der nächste Anlauf des ORF zur Programmreform - Besonders versorgt werden Junge. Die Kultur will man diesmal aber nicht vergessen, verspricht der Küniglberg.

***

Knapp hinter ORF 1 sieht sich Pro Sieben in Österreich, jedenfalls zwischen 17 und 20 Uhr, bei den Zwölf- bis 29-Jährigen, die über Kabel fernsehen und somit auch das österreichische Werbefenster sehen. ORF 1 verliere dort gar.

Das kann ORF-Programmdirektor Reinhard Scolik im Gespräch mit dem STANDARD nicht nachvollziehen". Gerade bei den jungen Sehern in Kabel- und Satelliten jubelt der ORF schließlich über Zuwächse: ganze vier Prozentpunkte plus im Jänner 2003, wie der Küniglberg ebenfalls Dienstag verlauten ließ (siehe dazu: ORF holt Junge, ORF 2 verliert). Nicht zuletzt dank "Starmania". Aber auch "25" entwickelt sich langsam zu Scoliks Zufriedenheit. Das Vorabendmagazin für Jüngere kam mit der ersten Stufe der neuesten ORF-Programmreform.

"Emotion", "Arena", "Echt fett"

Stufe zwei folgt am 22. März. Der Jugend serviert man eine "Gefühlsshow" namens "Emotion", moderiert von Dodo Roscic und Oliver Auspitz. Die Ö3-Chartsshow wird Samstagnachmittag von "Arena" abgelöst, wieder interaktiv, etwa mit der Handy-Bildtechnik MMS. "Streetlive" wird überarbeitet. In der "Donnerstagnacht" löst eine Comedy mit dem gediegenen Titel "Echt fett" "Wickie, Slime und Paiper" ab. Und im Herbst, in Stufe drei der Reform, wünscht sich Scolik eine neue Show mit "Contestcharakter" wie "Starmania", das nach seinen "Lieblingsvorstellungen" 2004 wiederkehren soll.

"Late Night Talk" mit Stöckl, "Schöner leben" mit van Melle

Etwas weniger jugendlich dürfte ein neuer Freitagabendschicksalstalk mit Barbara Stöckl ausfallen. Ganz zu schweigen von "Schöner leben", das nun die vom "Thema" verabschiedete Barbara van Melle präsentiert.

Relaunch von "Treffpunkt Kultur", neues Kulturmagazin

Aber eigentlich möge Stufe zwei ja der Kultur gelten, deren Redakteure sich im Herbst lautstark über die ORF-Spitze beschwerten. Mit Margit Czöppan soll die Redaktion demnächst eine neue Chefin bekommen, Dokusendeplätze am Freitagabend, zudem der "Treffpunkt Kultur" neue Deko und ORF 1 ein eigenes Kulturmagazin, wohl wie berichtet spätabends. Die "Pressestunde"-Sommerpause könnte Sonntagvormittag ein "Kulturgespräch" überbrücken.

Quotenprobleme bei "Offen gesagt"

Infointendant Gerhard Draxler indes kürzt die "ZiB 3", streicht jene um zwölf Uhr und lässt sich mit dem neuen Sportmagazin "Rasant" noch zumindest bis zur Jahresmitte Zeit. Quotenprobleme im Sport bestreitet er, bestätigt sie aber für die neue Diskussionssendung "Offen gesagt". (Harald Fidler/DER STANDARD, Printausgabe, 5.2.2003)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.