Star-Banker Quattrone beurlaubt

3. Februar 2003, 19:27
posten

Ermittlungen wegen vorschriftswidriger Zuteilungspraktiken

New York - Die zum Finanzkonzern Credit Suisse gehörende Investmentbank Credit Suisse First Boston hat ihren "Star-Banker" Frank Quattrone bis zum Abschluss von Ermittlungen wegen vorschriftswidriger Zuteilungspraktiken bei Börsengängen beurlaubt. Quattrone war der Chef einer Gruppe von Investmentbankern, die den Technologiebereich bearbeitete. Nach weiteren Angaben von CSFB vom Montag geht es nun um bestimmte E-Mails und die Frage, ob der Banker immer angemessen gehandelt habe.

In den USA hatten die Behörden in der Frage der Zuteilungspraktiken bei Börsengängen und zu dem Problem der Verbindungen von Investmentbankern und Analysten gegen eine ganze Reihe von Investmentbanken ermittelt. Diese Verfahren wurden durch außergerichtliche Regelungen in Verbindung mit Zahlungen von einigen hundert Millionen Dollar abgeschlossen. (APA/Reuters)

Share if you care.