Passwesen: EDV-Probleme ließen in Wien Computer still stehen

3. Februar 2003, 17:48
posten

Zwei Stunden Verzögerung am ersten Tag in Wiener Gemeindekompetenz

Seit 1. Februar werden Reisepässe in Wien nicht mehr von der Polizei, sondern von den magistratischen Bezirksämtern ausgestellt. Ganz reibungslos ging die Kompetenzänderung nicht von Statten: Am Montag, dem ersten Werktag nach der Übergabe, standen am Vormittag die benötigten Computersysteme zwei Stunden lang still.

"Üblich"

"Das sind die üblichen Anlaufschwierigkeiten im EDV-Bereich", sagte Projektkoordinator Peter Kaser auf APA-Anfrage. Die Abstimmung mit dem Bundesrechenzentrum funktioniere noch nicht reibungslos. Es habe Speicherüberläufe gegeben, und man habe die entsprechenden Programme mehrmals neu starten müssen.

Kaser zeigte sich überzeugt, dass sich dies in den kommenden Tagen einspielen werde. Einen Rückstau bei den Pass-Anwärtern habe es am ersten Tag jedenfalls nicht gegeben. In Wien werden pro Jahr rund 160.000 Reisepässe ausgestellt, für die ab nun die Gemeinde zuständig ist. Auch das Fundwesen wird seit 1. Februar in den Wiener Bezirksämtern abgewickelt. (APA)

Share if you care.