Acht Tote bei Rebellen-Überfall in Burundi

3. Februar 2003, 16:30
posten

Soldaten beschossen Wohnhaus

Bujumbura - Bei zwei Überfällen burundesischer Rebellen auf Armee-Einheiten in der Hauptstadt Bujumbura sind sieben Zivilisten und ein Soldat ums Leben gekommen. Rebellen der Nationalen Befreiungskräfte (FNL) hätten die beiden Einheiten in einem Vorort angegriffen, sagte ein Beamter.

Bei dem Angriff wurde den Angaben zufolge ein Soldat getötet. Die anderen Soldaten hätten geschossen und vier Menschen in einem Wohnhaus getroffen, sagte ein Anwohner. Zwei weitere Personen wurden nach Angaben von Anwohnern durch die Explosion einer Rakete getötet, eine dritte durch einen Querschläger. Rebellen-Sprecher Pasteur Habonimana bestritt eine Beteiligung der FNL an dem Vorfall.

Die FNL weigert sich, einem Waffenstillstand beizutreten, der im Dezember zwischen der burundesischen Regierung und einer weiteren Rebellengruppe geschlossen wurde. Dem seit neun Jahren andauernden Bürgerkrieg in Burundi sind mehr als 200.000 meist zivile Opfer gefordert. (APA/AP)

Share if you care.