König auf Rückzug, Dame geschlagen

3. Februar 2003, 17:47
4 Postings

Langzeitboss Humer wechselt Mitte 2003 auf Aufsichtsratsposten - Kontrahentin Gilhofer verlässt die Firma - Teile der Familie ziehen sich aus dem Kontrollgremium zurück

Wiener Neudorf - Im Machtkampf um Palmers gibt es nach intensiven Diskussionen zwischen Management und Eigentümerfamilien am Wochenende nun Entscheidungen: Rudolf Humer werde "auf seinen Wunsch hin" den Vorsitz der P-Beteiligungs AG - der Oberholding des Konzerns - per 30. Juni 2003 zurücklegen. Die Funktion in der Palmers AG - dazu gehören Beteiligungen wie das Nobelkaufhaus Braun sowie die Immobilien - hat er am 31. Jänner abgelegt. Seine diversen Aufsichtsratsposten wird er behalten und "dort seine Interessen weiter wahrnehmen", heißt es offiziell.

Astrid Gilhofer, Kovorstand in der Holding, langjähriger Protegé Humers, in der jüngsten Auseinandersetzung aber Kontrahentin, verlässt das Unternehmen mit Ende Juni 2003.

Nachfolgekandidaten

Ein Humer-Nachfolger soll bei der außerordentlichen Hauptversammlung bestellt werden, die "in Bälde" stattfinden soll. Als Kandidat wird in Unternehmenskreisen Joachim Knehs genannt, Chef der Tochterfirma Don Gil. Er soll schon früher Konzepte für die Palmers-Zukunft vorgelegt haben. Minuspunkt: Er war schon kurz im Vorstand der Kernfirma Palmers Textil AG (dem Wäschegeschäft mit 300 Filialen), nach Differenzen mit Gilhofer verließ er diesen bald aber wieder. Auch Textil-Vorstandschef Josef-Dietrich Lerchl sei eine Option, heißt es. Der Ex-Metro-Mann gilt als versierter Manager, ist aber noch nicht so lange dabei.

Ein Kenner der beteiligten Personen bringt aber noch eine weitere Variante ein: Nach ein paar Wochen Abkühlungsphase könnte der Aufsichtsrat Humer doch wieder in den Führerstand bitten.

Rochaden im Aufsichtsrat

Jedenfalls: 30-Prozent-Aktionär Christian Michael Palmers ("CMP"), im Konflikt auf der Seite Gilhofers, verlässt den Aufsichtsrat der Beteiligungs-AG, ebenso wie seine Schwester Elisabeth Wilhelm, zugunsten von externen Experten. Neuer Vorsitzender wird der frühere Wienerberger-Vorstand und ÖIAG-Aufsichtsrat Paul Tanos. Sein Stellvertreter wird der Wiener Rechtsanwalt Hellwig Torggler, ebenfalls ÖIAG-Kontrolleur. Neu einziehen wird auch der Schweizer Steuerberater Emil Flückiger. Humers Sohn Christian bleibt im Gremium (Humer selbst besitzt elf Prozent der Aktien), ebenso wie CMPs Cousin Michael Alexander sowie jüngere Vertreter des Clans.

Entflechtung

Dies alles gilt als erster Schritt für eine Entflechtung der komplizierten Strukturen. In der Branche kursieren aber auch Gerüchte, wonach damit eine internationale Partnersuche vorbereitet werden sollte. (Leo Szemeliker, DER STANDARD, Printausgabe 4.2.2003)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Will seine Interessen künftig im Aufsichtsrat wahrnehmen: Rudolf Humer.

Share if you care.