Bluttat unter Bosniern in Klagenfurt

3. Februar 2003, 13:08
2 Postings

Mann stach aus Eifersucht Frau nieder und wollte sich selbst töten - Beide überlebten

Klagenfurt - Zwei Schwerverletzte hat eine Bluttat gefordert, welche sich Samstag Abend in Klagenfurt abgespielt hatte. Ein 35-jähriger Bosnier stach mit einem Messer auf seine 29 Jahre alte Ehefrau ein und verletzte sie schwer. Anschließend rammte er sich das Messer in den Bauch, berichtete die Polizei. Beide überlebten. Hintergrund der Bluttat dürfte Eifersucht sein.

Der Mann, in Klagenfurt als Maurer beschäftigt, warf seiner Frau vor, einen Liebhaber zu haben. Schließlich attackierte er sie mit einem zwölf Zentimeter langen Jausenmesser und fügte ihr Stiche an der Brust, am Hals und im Gesicht zu. Außerdem erlitt die Frau Schnittwunden an den Händen, als sie die Attacken des Mannes abzuwehren versuchte.

Flucht

Schließlich gelang der Frau die Flucht aus der Wohnung. Ihr Mann verfolgte sie und stach erneut auf sie ein. Eine Nachbarin alarmierte die Polizei. Die Mutter des Bosniers und ein Nachbar versuchten, ihn von seinem Opfer zu trennen. Dabei erlitt die Frau leichte Verletzungen.

Als die Polizei eintraf, rammte sich der Mann das Messer selbst in den Bauch. Er konnte schließlich unter Einsatz von Pfefferspray überwältigt werden.

Die genauen Hintergründe der Bluttat müssen erst geklärt werden, weil Täter und Opfer noch nicht einvernommen werden konnten. Lebensgefahr war am Sonntag keine mehr gegeben. Augenzeugen waren die beiden Kinder des Ehepaares. Sie sind sechs und drei Jahre alt. (APA)

Share if you care.