Columbia-Trümmer können bei Ursachenforschung helfen

1. Februar 2003, 22:12
1 Posting

Wrackteile über hunderte Quadratkilometer in Ost-Texas

Cape Canaveral/Austin - Nach dem Absturz der Raumfähre Columbia könnten Trümmerteile Hinweise auf die Unglücksursache geben. Die Wrackteile gingen auf einer Fläche von hunderten Quadratkilometern über Ost-Texas nieder, wie die US-Raumfahrtbehörde NASA am Samstag mitteilte. Die Trümmerteile seien Regierungseigentum und könnten entscheidende zur Ermittlung der Absturzursache beitragen, hieß es auf der NASA-Website.

Jeder Fund müsse umgehend den Behörden gemeldet werden. Wer sich Trümmerteile aneigne, werde "mit der ganzen Härte des Gesetzes" bestraft. Nach Angaben einer NASA-Sprecherin in Houston/Texas gingen hunderte Anrufe von Menschen ein, die Wracktrümmer gefunden hatten. Die Behörden warnten die Bevölkerung davor, die Teile zu berühren, da der Columbia-Treibstoff hochgiftig sei.

NASA-Spezialisten begannen mit der Sicherung und Auswertung sämtlicher Flugdaten der Columbia. Ein unabhängiges Expertenteam solle sie dabei unterstützen, sagte NASA-Chef Sean O'Keefe. Für Spekulationen über die Absturzursache sei es noch zu früh, betonte der stellvertretende Chef des NASA-Raumfahrtprogramms, Bill Readdy. Er rief Augenzeugen, die Fotos oder Videoaufnahmen von dem Unglück gemacht hätten auf, ihre Aufnahmen zur Verfügung zu stellen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.