Krach an der Wetterfront

9. April 2003, 19:19
2 Postings

Die METEO-data Wetteranalysen GmbH aus Attnang-Puchheim stellt dankenswerterweise unter www.meteodata.com das aktuelle Wetter ins Netz. Einige Homepages von Privaten, Non-Profit-Unternehmen, aber auch von Tourismusbetrieben haben diesen Dienst als Link angeboten, was ihnen saftige Rechnungen der Wetterbeobachter eingebracht hat - von Forderungen zwischen 1668 bis 116.688 Euro ist die Rede. Die Firma selbst spricht von rund sechs Mio. Euro, die die Firma Werico, die die saftigen Forderungen eintreiben sollte. Nachdem der OGH überraschenderweise den Verlinkern Recht gab, den Antrag der Wettermacher abgewiesen hatte und auch die Urheberrechtsfrage zugunsten der Linker entschieden hatte, resümiert METEO-data-Geschäftsführer Christian Brandstätter nun: "Jeder kann unsere Services nun kostenlos in seine Webseite einbauen. Die Quellenangabe genügt. Es hat uns unsere Geschäftsgrundlage entzogen." Am 7. April wurde über die METEO-data der Konkurs eröffnet, Anmeldeschluss ist der 5. Juni (20 S 152/03h, LG Wels).

Der Wiener Neustädter Gemeinderat und laut www.kh-wrn.ac.at "Rechtsträger", Dipl. Ing. Mag. Andreas Binder, FP-Mandatar und der Liste Wiener Neustadt Aktiv, der auch schon Geschäftsführer der Wiener Econtex Projektmanagement GmbH war, hat am 3. April sein Schuldenregulierungsverfahren eröffnet, bis 15. Mai dürfen sich seine Gläubiger Zeit lassen (3 S 8/03v, BG Wiener Neustadt).

Kalal hin, Auto her: Im zweiten Anlauf ist die Autovermietung Kalal GmbH in Konkurs, Anmeldeschluss 28. Mai (41 Se 107/02p), im ersten reichte es nur zur Abweisung mangels kostendeckenden Vermögens (36 S 95/03p, beide HG Wien). Deren Erfinder, der heute 63-jährige Franz Kalal, wartet in der noblen Cobenzlgasse den Ausgang seines Schuldenregulierungsverfahrens ab (41 S 7/02f, BG Döbling). (Harry Kain, E-Mail: pech.pleiten@chello.at)

Share if you care.