Schach: Harte Nuss "Deep Junior"

8. Februar 2003, 17:14
3 Postings

Der Vergleichskampf zwischen Ex-Schachweltmeister Kasparow und dem derzeit besten Schachprogramm endete unentschieden

New York - In der spektakulären Auseinandersetzung zwischen Ex-Schachweltmeister Garri Kasparow und dem Superrechner "Deep Junior" hat es keinen eindeutigen Sieger gegeben. In ihrer letzten von insgesamt sechs Partien in New York trennten sich die beiden Gegner am Freitag mit einem Unentschieden, wie die Organisatoren mitteilten. Kasparow hatte zuvor ebenso wie das derzeit beste Schachprogramm der Welt jeweils ein Spiel für sich entschieden. Drei weitere Partien endeten mit einem Remis.

Kasparow und die Programmierer von "Deep Junior" teilen sich damit das Preisgeld von insgesamt 500.000 Dollar. Der ehemalige Weltmeister erhält für sein Antreten weitere 500.000 Dollar. Mit der Partie in Manhattan wollte Kasparow seine Scharte von Mai 1997 auswetzen, als er dem Schachcomputer "Deep Blue" unterlegen war. Der in Aserbaidschan geborene Kasparow war 1985 im Alter von 22 Jahren zum jüngsten Schachweltmeister aller Zeiten geworden. Seinen Titel verlor er 2000 an den Russen Wladimir Kramnik. (APA/AFP)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.