Wer ist der Bauherr?

22. August 2003, 09:21
posten

mein mann und ich warten auf den baumeister, der sich unser monster-umbauprojekt anschauen und dann einen kostenvoranschlag machen will. der gute mann kommt, begrüsst meinen mann, nimmt mich nur am rande war. wir machen einen rundgang auf der baustelle, erklären gemeinsam, was wir uns vorstellen. der baumeister richtet rückfragen und erklärungen immer an meinen mann. sieht mir kein einizges mal in die augen, spricht mich nie an. ich bin für ihn wahrscheinlich das "frauchen", das halt einfach informiert sein will und deshalb bei diesem termin - seiner meinung nach unnötig - dabei ist. im grunde kann er das doch sicher mit meinem mann alleine regeln.

nach einer viertelstunde ist unser rundgang beendet. der baumeister scheint sich des auftrags sicher. bis jetzt gab's wenig rückfragen unsererseits, meist hat er versucht, uns mit kurzen erklärungen abzuspeisen. er fragt höflichkeitshalber, ob wir noch etwas wissen wollen bevor wir den auftrag an ihn vergeben. daraufhin mein mann: "das müssen sie meine frau fragen. wissen sie, ich verstehe nämlich von technischen dingen rein gar nichts. ich kümmere mich beim umbau ausschliesslich um die finanzierung. was das technische betrifft, müssen sie sich schon mit meiner frau einig werden. sie hat nämlich schon ein haus umgebaut und kennt sich super aus. und sie wird auch jeden tag auf der baustelle sein und die arbeiten beaufsichtigen."

dem baumeister "fällt das ladl runter". sein gesicht wird knallrot. er stammelt leise vor sich hin, aber es kommt kein wort der entschuldigung. ein paar detaillierte fragen später - die er nicht wirklich beantworten konnte - habe ich ihm ehrlich ins gesicht gesagt, dass ich lieber mit kompetenteren firmen zusammenarbeite.

Von franknfurter

Rubrik "Mein Alltag":
Sie stecken in Ihrem Alltag zuviel drin? Dann erzählen Sie uns und anderen UserInnen Ihre kleinen (und kurzen!) Alltagsgeschichten.
Per E-Mail.
Share if you care.