Biathlon-Simulation für den PC

31. Dezember 2002, 10:49
posten

Erfordert Geschick und taktisches Fingerspitzengefühl

Biathlon wird immer populärer und entfaltet auch auf dem PC seinen Reiz: Auf zehn unterschiedlichen Rennstrecken - von Hochfilzen über Oberhof und Ruhpolding bis nach Lahti und Oslo-Holmenkollen geht die Weltcup-Tournee mit "Biathlon 2003". Um am Ende als Sieger dazustehen, sind Geschicklichkeit mit der Maus und taktisches Fingerspitzengefühl gefragt. Die ansprechende Grafik der weiten Schneelandschaften erfreut das Auge, wenn draußen alles grau und keine Schneeflocke in Sicht ist.

Steuerung

Das Spiel wird vor allem mit der Maus gesteuert, der Krafteinsatz wird mit der Tastatur geregelt. Im Unterschied zu anderen Sportsimulationen darf man hier nicht des Guten zu viel tun: Wenn der Krafteinsatz zu hoch eingestellt wird, wandert der Zeiger des Konditionsbalkens am unteren Bildschirmrand in den roten Bereich, so dass der Sportler schließlich erschöpft in die Knie geht.

Einstellungen

Insgesamt bestimmen neun verschiedene Faktoren die eigene Leistung: Zu Beginn jeder Strecke können Kondition, Kraft, Konzentration oder Kurventechnik individuell eingestellt werden, wobei die Werte voneinander abhängig sind. Wenn die Kondition hochgeschraubt wird, müssen Abstriche bei der Schießtechnik hingenommen werden.

Auf die Strecke geht es wahlweise im Training, bei Einzelrennen, im Weltcup oder in der besonders anspruchsvollen Weltmeisterschaft. Jeder Wettbewerb besteht aus einem Sprint mit zwei Schießübungen - liegend und stehend - und einem anschließenden Verfolgungswettkampf mit vier Schießübungen.

Abzüge

Für jeden Fehlschuss wird man nicht nur mit einem entsprechenden Kommentar, sondern auch mit einer Zusatzrunde bestraft - da kommt es wieder auf die richtige Einteilung der Kondition an. Denn beim nächsten Schießen hat man nur dann eine ruhige Hand, wenn der Herzschlag nicht zu hoch ist.

Die Wettbewerbe finden an verschiedenen Tagen statt, so dass auch das Wetter - ideal, ungünstig oder schlecht - eine Rolle spielt. Besonders realistisch wirkt die Grafik, wenn man durch Nebel oder dichtes Schneetreiben fährt und Bäume oder Zuschauer am Rand der Strecke nur noch undeutlich zu erkennen sind.

"Biathlon 2003" erfordert einen Windows-PC mit einem Prozessor ab 800 MHz und 128 MB RAM. Auf der Festplatte werden 150 MB an Daten abgelegt. Das Spiel ist bei Much More zum Preis von rund 30 Euro erschienen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.