Das große Rutschen in der Wiener Innenstadt

31. Dezember 2002, 09:39
8 Postings

Zigtausende Italiener und all die anderen öffentlichen Tänzer, Trinker und Drängler können nicht irren: Der "Silvesterpfad" wird wieder eine der größten Neujahrsrutschereien überhaupt

Start: 14 Uhr - das zerknautschte Ende mit Katerfrühstück ab 10 Uhr. Wien - Es beginnt um 14 Uhr mit dem ersten Walzer-Tanzkurs am Rathausplatz - und endet dann nach der großen Rutscherei irgendwann in den frühen Morgenstunden in einem Meer von Scherben und ausgebrannten Schweizerkrachern. Vielleicht auch in den späteren Morgenstunden bei Katerfrühstück und Neujahrskonzert. Eben wieder am Rathausplatz - zur besseren Orientierung auch zu fortgeschrittener Stunde: siehe [1] in der Grafik.

Dazwischen liegt einer der größten öffentlichen Silvesterrummel überhaupt. Der Erfolg gibt den Veranstaltern Recht - Zigtausende Italiener können nicht irren.

Die wichtigsten Stationen des heurigen Silvesterpfades: Vom "Silvester-Countdown" samt Wiener-, Walzer- und Operettenmelodien zwischen Rathaus und Burgtheater geht es weiter zur Country-, Schlager- und Volksmusik in der Löwelstraße [2].

Die nächste Station auf der Freyung [3] ist schon am Nachmittag der Familienunterhaltung gewidmet: Artisten und Clowns vom "Circus Chaos" und "der große Eusebio & seine Circuscapelle" unterhalten hier. Ab 19 Uhr schwenkt das Programm in Richtung "Karibikstimmung".

Für alle, die wissen wollen, wie's dann weiter geht: Die "Astro-Show" samt Ö3-Party findet Am Hof [4] statt. Radio Wien spielt die "größten Hits aller Zeiten" und veranstaltet eine Spieleshow am Hohen Markt [5]. Eine musikalische "Reise um die Welt" - "From Ibiza to New York" - versprechen die DJs von "Passion Fruit" auf dem Friedmannplatz [6].

Jugendliches Nachmittagsprogramm gibt es dann wieder bei der nächsten Station des innerstädtischen Pfades - am Lugeck [7]. Ab 14 Uhr die Kinderzaubershow, dann ab 15 Uhr das Varieté "Xtravaganza" mit internationalen Zauberkünstlern. Ab 19 Uhr ertönen die "Musicals of Vienna". Nach Mitternacht wird hier dann zu Rock 'n' Roll in den Morgen getanzt.

Am Graben [8], Kohlmarkt [9] und rund um die Kärntner-straße erklingen die so genannten Musikstraßen - unter anderem lässt Antenne Wien zum "ultimativen Partymix" der 80er- und 90er-Jahre abtanzen.

Trendiges Chillout am Neuen Markt [10] mit DJs wie Anthony Roachman, Steve Mahony, Speedy C., Roland Von der Aist oder Damian Mind mit Luise Gruber und Daniel Kapeller.

Der Kontrapunkt dann naben der Staatsoper auf dem Herbert-von-Karajan-Platz , wo ab 19 Uhr eine Aufzeichnung der Fledermaus auf einer Großbildleinwand gezeigt wird. Danach "Best of Vienna", und zwar aus dem Sektor der klassischen Musik.

Neben diesem Cityrummel, wo traditionellerweise versucht wird, die diversen musikalischen Stilrichtungen mit Böllern und Sektknallen zu übertönen, gibt es dann noch ein paar Nebenschauplätze. Auf dem Spittelberg etwa soll es nach dem Motto "Kerzen statt Raketen" romantischer zugehen.

So richtig trendig fetzig die Auftritte vor dem Riesenrad beim "Snowboard-Event" und der Soul City. Von der Rampe hupfen die weltweit besten Snowboard-Cracks, danach legen DJs auf.

Übrigens: Ebenso traditionell wie in der City gerummelt wird, wird am Tag danach das Hinterbliebene ruck zuck weggeräumt. So sind unter den rund 2200 Beschäftigten beim Silvesterpfad auch 70 Mitarbeiter der MA 48 und mehrere Kehrfahrzeuge im Einsatz. (frei; DER STANDARD, Print-Ausgabe, 31.12.2002/1.1.2003)

  • (Zum Vergrößern)
    grafik: der standard

    (Zum Vergrößern)

Share if you care.