Historischer Pier des englischen Seebades Brighton eingestürzt

29. Dezember 2002, 20:23
4 Postings

Keine Verletzten - Holz-Metall-Konstruktion war seit 1975 gesperrt -Warnung vor weiterem Einsturz

London - Bei starkem Wind und Dauerregen ist am Sonntag im südenglischen Seebad Brighton ein historischer Strandpier teilweise eingestürzt. Nach Angaben der Polizei wurde niemand verletzt.

Der 1866 errichtete West Pier war schon lange baufällig und seit 1975 für Besucher gesperrt. Im nächsten Jahr sollte die Restaurierung des aus Holz und Metall konstruierten Promenadewegs über dem Wasser beginnen. Die Trümmer wurden großenteils an den Strand geschwemmt.

Der West Pier sollte ab kommendem Sommer für rund 46 Millionen Euro saniert werden. Rund 2,3 Millionen Euro waren bereits in erste Instandsetzungsarbeiten geflossen, die das seit Jahren sich selbst überlassene Wahrzeichen des Seebads notdürftig über die Zeit retten sollten.

Nach Angaben des Vorsitzenden der Organisation West Pier Trust, Geoff Lockwood, handelt es sich bei dem eingestürzten Teil um eine provisorisches Verbindungsstück zwischen dem Konzertsaal und dem großen Pavillion auf dem Landungssteg. Die Restaurierung sei jedoch nicht gefährdet. Die Polizei warnte davor, dass wegen des heftigen Windes noch weitere Teile einstürzen könnten.(APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.