Austria Wien schlägt den LASK mit 3:1

30. Juni 2000, 17:58

Trotz starken Nebels wurde das Bundesligaspiel zwischen der Wiener Austria und dem LASK angepfiffen

Die Wiener Austria prolongierte am Samstag mit dem 3:1 (1:0)- Erfolg ihre Heimserie gegen den LASK und "gratulierte" damit nachträglich Trainer Herbert Prohaska, der am Vortag von Bundeskanzler Viktor Klima das Silberne Ehrenzeichen der Republik erhalten hatte. Die Veilchen, zuvor fünf Runden ohne Sieg, haben zu Hause seit 15. März 1987 von den bisher letzten 15 Duellen mit den Linzern 14 gewonnen. Nur am 19. April 1997 hatte es der LASK in diesem Jahrzehnt mit einem 1:1 geschafft, einen Zähler aus dem Horr-Stadion zu "entführen".

Bei den Wienern machte sich das Fehlen von Stöger (Adduktoren- Zerrung) und Rachimow (gesperrt) im Mittelfeld bemerkbar, über die gesamte Matchdistanz taten sie sich deshalb gegen die gut gestaffelte Abwehr der Linzer schwer. Bereits in der vierten Minute hätte es aber fast 1:0 für die Austria geheißen, als Wimleitner nach einem Grassler-Rückpass den Ball "nur" rasierte und mit einer hektischen Rettungsaktion gerade noch ein peinliches Eigentor verhinderte.

In der Folge machte der LASK-Schlussmann dann eine bessere Figur und zeichnete sich mehrmals aus, ebenso wie Knaller auf der Gegenseite, der Chancen von Milinovic (35.) und Pichorner (44.) mit Paraden zunichte machte. Kurz vor dem Wechsel brachte schließlich Mayrleb die 3.871 Zuschauer zum Jubeln. Nach Vorarbeit von Wagner und einer Hopfer-Flanke stellte der Austria-Stürmer mit einem Volleyschuss auf 1:0.

Mit der Führung im Rücken taten sich die Veilchen in der gerade noch regulären "Nebelschlacht" etwas leichter, doch Wagner (55.) und Datoru (72.) scheiterten an Wimleitner. Und so kam es, dass der LASK den Ausgleich durch Grassler (80./nach Stanglpass) schaffte. Nur wenige Sekunden durften sich die Gäste freuen, denn im Gegenzug stellte Datoru nach Hopfer-Vorarbeit auf 2:1. In der Folge drängten die Linzer und hatten durch Sane (83./daneben) auch eine tolle Möglichkeit. Den Schlusspunkt setzten jedoch die Wiener im Konter: Datoru bediente Mayrleb ideal, und dieser besorgte mit seinem zwölften Saison-Treffer den 3:1-Endstand.


Austria Wien - LASK 3:1 (1:0) Horr-Stadion, 3.500, Birgmann.

Torfolge: 1:0 (45.) Mayrleb 1:1 (80.) Grassler 2:1 (81.) Datoru 3:1 (93.) Mayrleb

Austria: Knaller - Dospel - Scharner (69. Siadaczka), Ivancic - Hopfer, Darasz, Leitner, Schmid, M. Wagner - Mayrleb, Datoru

LASK: Wimleitner - Muhr - Milinovic, Ba - Kiesenebner, Kauz, Grassler, Panis (59. Bradaric), Mehlem (78. Lichtenwagner) - Stumpf (64. Sane), Pichorner

Gelbe Karten: Datoru bzw. Kauz, Muhr, Grassler

(APA)

Share if you care.