"Das Leuchten der Erleuchtung" in unseren Vorgärten

23. Dezember 2002, 14:59
1 Posting

Die glitzernd leuchtende Amerikanisierung unserer Fenster, Vorgärten und Giebel hatte schleichend begonnen. Heuer erreichte diese Schein-Welt einen Höhepunkt...

Wien - Der allerorten blinkende, glitzernde Schein trügt nicht: Das Geschäft mit den Lichterketten und Leuchtfiguren geht heuer wie die - "Hölle" wäre da ein absolut unpassender Ausdruck. Angesichts der Umsätze hören die einschlägigen Händler eher die Weihnachtsengerln singen.

"Gott sei Dank haben wir noch von einem anderen Markt etwas bekommen, sonst wären wir längst ausverkauft", berichtet die für den Adventglitzer Zuständige in einem Heimwerkergroßmarkt in Wien-Penzing. "Und das, obwohl wir schon von vornherein mehr bestellt hatten."

Die Mengen, die verkauft werden, bestätigen jedenfalls die Eindrücke von der Straße: Die Stückzahlen wurden heuer glatt verdoppelt. Die echten "Renner" sind die "Silhouetten" - also die Sterne, Schlitten und Weihnachtsmänner, die aus den Fenstern besinnlichen Schein oder den Schein der Besinnlichkeit verbreiten sollen. Gleich als Nächstes auf der Hitliste: die Lichterketten und Tannengirlanden.

Diese Neuerwerbungen ergänzen nur, was in den Jahren zuvor angeschafft wurde. Ein bestimmtes Haus in Ober St. Veit etwa ist schon im ganzen Grätzel berüchtigt - und alle warten gespannt, welcher neue Leuchtzwerg den schon hell erleuchteten Vorgarten ergänzt. Heuer war es der elektrifizierte Schneemann.

All jene, die glauben, dass diese leuchtende Amerikanisierung der Fenster und der Las-Vegas-Charme der Vorgärten die Weihnachtsstimmung störe - die irren. Denn dann sitzt man daheim, studiert die Gebrauchsanweisung einer Lichterkette und erkennt, dass dieses Teil sehr wohl einen spirituellen Hintergrund hat. "Das Leuchten dieser Erleuchtung . . .", steht da. Mehr noch: Die Kette löst physikalische Probleme, an denen Wissenschafter schon lange kiefeln. Denn "das Leuchten dieser Erleuchtung wird mit einem kleinen und unauffälligen Schaltkasten reguliert (wie auch die Lichtgeschwindigkeit und die Bewegung)."

Wer hätte das gedacht: dass man mit einer einfachen Lichterkette die Lichtgeschwindigkeit von 299.792 km/s vielleicht auf 200.000 km/s herunterregulieren könnte. (Roman Freihsl, DER STANDARD Printausgabe 21/22.12.2002)

Die glitzernd leuchtende Amerikanisierung unserer Fenster, Vorgärten und Giebel hatte schleichend begonnen. Heuer erreichte diese Schein-Welt einen Höhepunkt - es wurden doppelt so viele Lichterketten und "Silhouetten" verkauft wie im Vorjahr.
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.