US-Großauftrag für Jenbacher

20. Dezember 2002, 10:30
posten

Bisher größter Service-Auftrag für Tiroler Energieanlagenbauer bringt 23 Millionen Euro

Innsbruck - Der börsenotierte Energieanlagenbauer Jenbacher hat den bisher größten Service-Auftrag in ihrer Unternehmensgeschichte an Land gezogen. Nach Angaben vom Freitag erhielt der Konzern den Zuschlag für den Betrieb und die Wartung von insgesamt 23 Aggregaten zur Stromerzeugung in der Umgebung von Houston (Texas) im Gesamtwert von 23 Mio. Euro.

Der Vertrag laufe über acht Jahre. Die Gasmotoren - teilweise in Container-Bauweise - stammen ebenfalls aus Jenbach (Tirol) und werden derzeit auf sechs Mülldeponien des US-Stromversorgers Reliant im Umkreis von 200 Meilen von Houston installiert. Den Auftrag für diese Anlagen hatte Jenbacher bereits im Dezember 2001 gewonnen. Mit den Aggregaten wird aus den in den Deponien anfallenden treibhausrelevanten Gasen auf umweltfreundliche und effiziente Weise Strom erzeugt. Insgesamt weisen die Aggregate eine Leistung von 31 MW auf und können jährlich rund 250 GWh Strom erzeugen. Das entspricht dem Strombedarf von rund 1.400 durchschnittlichen Einfamilienhäusern.

Sämtliche der bei Reliant installierten Anlagen sind via Internet bzw. Satellit rund um die Uhr mit dem Jenbacher Competence Center nahe Detroit verbunden, sodass Störungen im Betrieb jederzeit rasch und mit geringem Aufwand behoben werden können. Zusätzlich stehen permanent neun bis zwölf Außendienst-Techniker vor Ort zur Verfügung, von denen sechs für den Betrieb verantwortlich sind.

Neben dem Hauptsitz und Produktionsstandort in Jenbach in Tirol zählen Tochtergesellschaften in Deutschland, den Niederlanden, Dänemark, Italien, Spanien, den USA, Frankreich, Dubai und Hongkong zur Jenbacher Gruppe. Daneben verfügt Jenbacher über ein internationales Netz von Vertriebs- und Servicepartnern. Das Unternehmen beschäftigt rund 1.200 Mitarbeiter. Die Jenbacher Aktie notiert seit 1959 im Amtlichen Handel der Wiener Börse. Im November wurde ein Vertrag für eine Übernahme einer kontrollierenden Mehrheit (55,56 Prozent) bei Jenbacher durch GE Power Systems (General Electric-Konzern) unterzeichnet. (APA)

  • Artikelbild
Share if you care.