Kulinarisches Leitkultur-Erbe

15. Februar 2003, 00:21
posten

Zwei dicke, neue Bücher voll mit Küche aus der "guten, alten" Zeit

Essen besitzt neben seiner ernährenden, kommunikativen und den Status dokumentierenden Funktion immer auch den ideologischen Aspekt: Indem man etwas isst oder nicht, entscheidet man sich etwa für kleine Strukturen und gegen globalisierte Industrie, für gesellschaftliche Offenheit und gegen Borniertheit. Oder eben umgekehrt. Schwierig wird's, wenn so Begriffe wie "Heimat" ins Spiel kommen, da ist es ideologisch überfrachtet mit entspanntem Genuss dann nämlich meistens vorbei.

Zwei kürzlich erschienene Bücher haben da weder Berührungsängste, noch muss man in den Verdacht geraten, der Reaktion Vorschub zu leisten, wenn man ein Rezept daraus zubereitet: Ursula Heine und Volker Toth etwa legten den Kochbuch-Klassiker "Was koche ich heute?", 1931 von Hans Ziegenbein und Julius Eckel erstmals herausgebracht, neu auf und sehen das durchaus als kulturhistorischen Akt. Denn durch die Konkurrenz der vielen Kochkulturen und durch das drastisch gestiegene Tempo in Sachen kulinarischer Trends sei kulturelles Erbe dramatisch gefährdet, so Toth. Ziegenbein / Knie beugen dem vor, indem sie etwa 2400 Rezepte der "klassische Wiener Küche" auflisten, darüber hinaus noch Informationen bieten, was wann Saison hat sowie Koch-Vorschläge für jeden Tag des Jahres, "Sparküche" und "Schnellküche" inklusive. Wasabi oder Kokosmilch wird man hier also lange suchen, dafür findet man aber eingebrannten Kochsalat oder Rostbraten mit Haushofmeisterbutter. Ein Satz der obligaten Messlöffeln liegt dem Buch übrigens bei.

Erbverwalter Nummer zwei ist die zweisprachige Edel-Version des Megasellers "Die gute Küche" von Ewald Plachutta und Christoph Wagner namens "das kulinarische Erbe Oesterreichs". Die hier verzeichneten 130 Grundrezepte sind austro-kulinarisches Urgestein, dafür aber äußerst zeitgemäß layoutiert und mit Plachutta-Wagner'scher Hintergrundinformation gewürzt. (floh, DER STANDARD/rondo/20/12/2002)

  • Ziegenbein, Eckel: "Was koche ich heute?", 2002 Edition Tandem, € 47 (inkl. Löffelmaß)

    Ziegenbein, Eckel: "Was koche ich heute?", 2002 Edition Tandem, € 47 (inkl. Löffelmaß)

  • Plachutta, Wagner (Hg.): "das kulinarische Erbe Oesterreichs", 2002 Perlen-Reihe im Deuticke Verlg, € 99

    Plachutta, Wagner (Hg.): "das kulinarische Erbe Oesterreichs", 2002 Perlen-Reihe im Deuticke Verlg, € 99

Share if you care.