Besuch aus dem All in der Kinderhauptstadt

18. Dezember 2002, 12:03
posten

Ein Außerirdischer namens Cosmo soll den Grazer Kindern im nächsten Jahr zeigen, dass das Leben in einer Kulturhauptstadt vor allem eines ist: ziemlich lustig. Ein Kinderstützpunkt in der Innenstadt, eine Kinderzeitung, Theater, Musik und Ausstellungen sorgen für Spaß.

Graz - Wenn Eltern das Angebot eines Kulturfestivals nicht nur wahrnehmen, sondern auch konsumieren wollen, stehen sie oft vor der Frage, ob sie ihre Kinder mitnehmen sollen oder überhaupt dürfen. Ganz anders in der baldigen europäischen Kulturhauptstadt Graz. Bei 1200 Veranstaltungen speziell für die Jüngsten der Bevölkerung werden sich so manche Drei- bis Zehnjährige jetzt schon fragen: "Was mach' ich nächstes Jahr mit meinen Alten?"

Mitnehmen heißt da die Lösung, denn "Minicosmos 03", das Kinderprogramm von Graz 2003, ist inhaltlich mit den großen Schwerpunkten des "Erwachsenenprogramms" - unter anderem Multikulturalität, Fremdsein, Stadtgeschichte und das Abenteuer Literatur - verknüpft und eröffnet sicher auch Großen neue Welten.

Rathausbesetzung

Starten wird "Minicosmos 03" am 12. Jänner mit der Besetzung des Rathauses durch mögliche Abgeordnete von morgen: Im Gemeinderatssitzungssaal wird Kindertheater gespielt, im Trauungssaal eine Kinderdisco installiert, und vor dem Rathaus soll aus Schnee, der frisch aus den Alpen geliefert wird, eine Abenteuerlandschaft errichtet und von Kindern bespielt werden. Während des gesamten Jahres schreiben Theatergruppen, Musikveranstalter und Museen Angebote für Kinder groß. Künstlerische Workshops laden zum Selbstmachen ein, Stadtrundgänge durch die Geschichte und die Tierwelt an der Mur verlagern Kultur nach draußen.

An einigen Veranstaltungen, wie etwa den Stadtrundgängen, können die Kinder ohne Eltern teilnehmen. "Wir werden aber keine Abgabestelle für Kinder sein", erklärt Thomas Wolkinger, der zusammen mit Katharina Hofmann-Sewera und Margarethe Makovec für die Kinderschiene verantwortlich ist.

Wer sich einen Überblick über die ganzjährigen Aktivitäten seiner Sprösslinge verschaffen will, kann das jederzeit in der Infozentrale des Minicosmos in den Studioräumen der Neuen Galerie in der Sackstraße tun oder einen Blick ins "Kinderkulturblatt" werfen. Dieses wird gemeinsam mit und für Kinder gestaltet und erscheint monatlich.

In der Infozentrale kann man Tickets besorgen und gleichzeitig vor Ort wechselnde Ausstellungen betrachten, spielen oder sich einfach nur ausruhen. Sie kann von Familien, Kindergärten und Schulklassen besucht werden und ist ein Vorbote des ersten Grazer Kindermuseums, das im Herbst 2003 fertig werden soll.

Besuch aus dem All

Begleitet werden die Grazer Kinder das gesamte Jahr über von einem grün-blau gestreiften Maskottchen, das von weit her kommt: Cosmo, ein kinderlieber Außerirdischer, wurde vom Künstler Tom Klengel für Graz 2003 entworfen und wird überall dort auftauchen, wo die Kulturhauptstadt zur spannenden Kinderhauptstadt wird. (DER STANDARD, Printausgabe 18.12.2002)

Von
Colette M. Schmidt
  • Das Maskottchen stammt vom Kinderbuchzeichners Tom Klengel
    copyright: tom klengel

    Das Maskottchen stammt vom Kinderbuchzeichners Tom Klengel

Share if you care.