Voestalpine stockt Vorstand auf

16. Dezember 2002, 20:41
posten

Neuordnung der Konzernfunktionen - Wolfgang Eder soll 2006 Nachfolger von Konzernchef Franz Struzl werden

Wien - Nach der VA Tech vor zwei Wochen hat am Montag auch der Voestalpine-Aufsichtsrat eine Vorstandsvergrößerung beschlossen. Anders als bei den Linzer Anlagenbauern wird das Management der Stahlkocher nicht von drei, sondern von vier auf sechs verbreitert.

Neu im Vorstand sind ab Jänner die zwei Techniker Josef Mülner und Franz Hirsch- manner, gab die Voest am Montag bekannt. Mülner, 55, bisher im Konzern für den Weichenbau (VAE) zuständig, übernimmt die Leitung der Division Bahnsysteme von Konzernchef Franz Struzl, der sich damit aus dem operativen Geschäft zurückzieht und sich künftig Konzernstrategie, Personalmanagement, Konzernkommunikation, Umweltbelangen, Vertriebsorganisation und Revision widmet. Für die Innovation zuständig, ressortieren bei Mülner auch Forschung und Entwicklung.

"Linz 2010"

Im Zuge der Rochade wurden auch gleich die Weichen für die Zukunft gestellt: Struzls Stellvertreter, der Divisionschef für Stahl und Motion, Wolfgang Eder, wird 2006 dessen Nachfolge als Vorstandschef antreten. Neben Stahl und der Erzeugung von Karosserieteilen für die Autoindustrie übernimmt Eder auch die Investor Relations und den Marktauftritt.

Unverändert in ihren Funktionen bleiben Finanzchef Werner Haidenthaler (Bilanzen, Controlling, Treasury, Steuern, Managementinformationssysteme und Risikomanagement) und Wolfgang Spreitzer (Profilform, Informationstechnologie).

Der zweite "Vorstandsneuling", Franz Hirschmanner, ist ebenfalls ein "alter Voestler". Der 49-Jährige wird Wolfgang Eder als stellvertretender Leiter der Division Stahl bei der Umsetzung des Konzeptes "Linz 2010" unterstützen.

Milliarden-Investitionen

",Linz 2010' steht für zwei Milliarden Euro Investitionen in den nächsten acht Jahren und eine Steigerung der Jahreserzeugung an Stahl auf deutlich über fünf Millionen Tonnen. Mit den Karosserieteilen will man deklariertermaßen "das automotive Zentrum Europas" werden. Hirschmanner zeichnet dabei u. a. für Beschaffung und Rohstoffe verantwortlich. Die neuen Verträge laufen bis Sommer 2006.

Der Konzern argumentiert die Chefvermehrung übrigens damit, dass die zentralen Funktionen zur Konzernsteuerung künftig stärker als bisher in den Ressorts Generaldirektion und Finanzen konzentriert werden. Im Interesse der Sicherung einer ausreichenden Integration des Konzerns behalten jedoch auch die Divisionschef im Vorstand ihre jeweils übergreifenden Funktionen.

Die EDV wird ab Jänner in die Voestalpine Informationstechnologie GmbH ausgegliedert. Geschäftsführer sind Brigitte Althuber und Franz Gotthart. (ung, DER STANDARD, Printausgabe 17.12.2002)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Rückt 2006 an die Spitze der Voestalpine vor: Wolfgang Eder.

  • Konzernstruktur der Voestalpine: Grafik zum Vergrößern anklicken.
    grafik: derstandard

    Konzernstruktur der Voestalpine: Grafik zum Vergrößern anklicken.

Share if you care.