Patchwork als Familienmuster

19. August 2003, 17:03
1 Posting

Von den Freuden und Tücken bunter Modelle des Zusammenlebens

Viele neue Familienformen haben sich neben der traditionellen "Vater-Mutter-Kind"-Familie in den letzten Jahren entwickelt - die zusammengewürfelte "Patchworkfamilie" ist keine Seltenheit mehr. Gerlinde Unverzagt versucht in ihrem Buch die Tücken und Freuden herauszuarbeiten, Tipps und Wege aufzuzeigen, wie´s funktionieren kann. Ausführlich geht sie auf die verschiedenen Stile des Zusammenlebens ein, beschreibt Spielregeln und Stolpersteine von Stieffamilie, Lego-Familie &Co.

Studien und Rechtslage

Ihre Analysen und Ratschläge baut Unverzagt auf einer Reihe von Studien auf - die sich allerdings leider nur auf Deutschland beziehen, ebenso das Rechtskapitel und die Literaturliste am Ende des Buches. Die Ratschläge gelten einmal für Kinder, einmal für Erwachsene - es geht zum Beispiel ebenso um die Gefühle der Kinder nach Trennung und Anknüpfung an eine neue Familie wie um die Probleme, mit denen "neue Eltern" sich konfrontiert sehen. Erwartungen werden anhand von Fallbeispielen abgeklopft, Rollenmuster untersucht und Strukturen aufgeschlüsselt. Ein allgemeiner Ratgeber zum ersten Einlesen in die Materie.

Die Autorin

Autorin Gerlinde Unverzagt ist freie Journalistin und Autorin zahlreicher Sachbücher zu Kinder- und Familienthemen. Ihr letztes Buch: "Was hast Du heute Nacht geträumt? - Mit Kinderträumen besser umgehen". (isa)

Gerlinde Unverzagt:
"Patchwork-
Familienform mit
Zukunft"
dtv, München 2002,
217 S., 9 Euro
ISBN 3-423-36289-8
  • Artikelbild
    cover: verlag
  • Artikelbild
    cover: verlag
Share if you care.