Sonntag: Das Leben ist schön

13. Dezember 2002, 22:52
posten

23.35 bis 1.35 | ARD | FILM | I 1997. Roberto Benigni

Roberto Benignis wunderbarer Film, über den der italienische Komiker selbst sagte: "Manche Leute meinen, dass mein Film in zwei Teile ,zerfällt' - eine romantische Komödie und ebendieses Märchen im Arbeitslager. Ich kann nur sagen: Ich brauchte das Glück und die Harmonie, die die ersten Szenen ausstrahlen, um den zweiten Teil überhaupt atmen zu lassen. Immer wenn ich mit Holocaust-Überlebenden sprach, haben sie auch von Träumen erzählt, von Erinnerungen an ein Gefühl, alles verloren zu haben. Wie schreibt Dante Alighieri: ,Es gibt keine schlimmere Pein, als im Elend an glückliche Zeiten zu denken.' Und ich erzähle eben von einem Mann, der nicht zulassen will, dass dieses Trauma auch seinen Sohn zerstört."
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.