Amore, Motore, Volkswagen

10. Dezember 2002, 16:24
3 Postings

Ferrari für die Massen? Volkswagen will mit Ferrari, Maserati und Alfa Romeo eine gemeinsame Sportwagen-Division launchen

Rom - Der deutsche Autoproduzent Volkswagen will einer neuen italienischen Sportwagengruppe beitreten, die aus der Fusion von Ferrari, Maserati und Alfa Romeo entstehen könnte. Nach Angaben der römischen Tageszeitung "La Repubblica" (Dienstagsausgabe), die sich auf Finanzkreise bezog, könnte Volkswagen der Partner der neuen Gruppe sein, die unter der Leitung von Ferrari-Chef Luca Cordero di Montezemolo aus der Taufe gehoben werden soll.

Laut "Repubblica" wollen Fiat, Hauptaktionär von Ferrari und Alfa Romeo, und sein amerikanischer Partner General Motors (GM) die Gründung des neuen Sportwagenproduzenten beschleunigen. Der Rest der Fiat-Autosparte sollte binnen einiger Jahre mit Opel, der deutschen GM-Tochter, fusioniert werden.

"Italienisch-deutsche Zukunft für Ferrari"

Der Beitritt in die Gruppe italienischer Luxusautos würde Volkswagens Position in Europa wesentlich stärken, schrieb die römische Tageszeitung. Mit einem 20-prozentigen Anteil an dem europäischen Automarkt ist Volkswagen Europas stärkste Autogruppe vor Peugeot-Citroen. "Eine italienisch-deutsche Zukunft steht Ferrari bevor", spekulierte "Repubblica".

Ein Sprecher der Ingolstädter VW-Tochter Audi bestätigte Gespräche mit der Fiat-Tochter Maserati über eine Zusammenarbeit im technischen Bereich. Weitere Angaben - etwa zum Zeitplan der Verhandlungen - wollte der Sprecher nicht machen. Analysten zeigten sich indes skeptisch. "Ich glaube nicht, dass VW ein Interesse an einem weiteren Sportwagen-Hersteller hat", sagte Arndt Ellinghorst, Analyst bei der WestLB Panmure. Mit seinen Marken Lamborghini, Bentley und Bugatti sei der Wolfsburger Konzern bereits bestens versorgt. (APA)

Link
Fiat
  • Artikelbild
    montage: derstandard.at
Share if you care.