Roboterhund AIBO nun auch in Österreich erhältlich

5. Dezember 2002, 13:00
2 Postings

Kleiner Entertainer kann dank deutschsprachiger Software vom Babyalter bis zum intelligenten Vierbeiner herangezüchtet werden

Wem "normale" Hunde zu schmutzig und zu zeitaufwendig sind - und da man vor allem unter dem Christbaum keine lebenden Geschöpfe verschenken sollte - für den hat Sony seinen Roboterhund AIBO (Abkürzung für Artificial Intelligence RoBOt) ERS-210 nun auch in den österreichischen Handel gebracht. Dank deutschsprachiger Software und umfangreichem Zubehör sowie einer Kommunikationsplattform im Internet soll AIBO nun auch in .at Käufer finden.

Vom Baby zum intelligenten Vierbeiner

Mit dem Programm "AIBO Life" – jetzt in Deutsch erhältlich – kann man den kleinen Entertainer vom Babyalter bis zum intelligenten Vierbeiner hochzüchten. Auch die Kommunikationssoftware „Hello AIBO“ ist auf deutsch erhältlich. Ab sofort können Roboterfans das Modell ERS-210 und das umfangreiche Software- und Zubehörangebot in Österreich auch im ausgewählten Fachhandel beziehen. Und mit dem Club AIBO wurde inzwischen auch eine Kommunikations-Plattform im Internet für den Erfahrungsaustausch zwischen AIBO-Besitzern und -Entwicklern eingerichtet.

"AIBO-Ware"

AIBO-Züchter können sich inzwischen mit einem beachtlichen Vorrat an Software für ihren kleinen Liebling eindecken. „AIBO-Ware“ lautet der Überbegriff für die Hunde-Software – und das Angebot reicht von Lernprogrammen über Möglichkeiten der kabellosen PC-Steuerung per Wireless LAN bis hin zum Programmier-Kit AIBO Master Studio 1.1 für fortgeschrittene Anwender mit größeren Ambitionen.

Mit der autonomen Software „AIBO Life“ kann man einen „Rohdiamanten“ zu einem vollwertigen High-Tech-Unterhaltungsroboter dressieren. Das heißt, AIBO reift zu einer eigenständigen Persönlichkeit heran, hört auf seinen Namen, entwickelt eigene Gefühle und Instinkte. Der kleine Roboter wird durch seinen Besitzer und seine Umwelt geprägt und trifft bald autonome Entscheidungen. Rund sechs Monate dauert es übrigens – bei bester Betreuung –, bis AIBOs Erziehung zum vollwertigen Roboter abgeschlossen ist. Als guter Spielkamerad lernt der Vierbeiner auch Kunststücke und Tricks, die ihm Herrchen oder Frauchen beibringt.

Jung, abgerichtet oder altklug

Wer AIBOs frühkindliche Phase überspringen und lieber gleich einen – immer noch lernfähigen – jugendlichen Roboterhund adoptieren möchte, kann auf die Software „Hello AIBO“ zurückgreifen. Diese AIBO-Ware ermöglicht es dem Robo-Hund mit seinem Besitzer über Gesten und Lautäußerungen zu kommunizieren. 50 Sprachbefehle versteht AIBO auf dieser Entwicklungsstufe. Er zeigt von Beginn an Gefühle und verfügt bereits über geschärfte Instinkte und ein ausgeprägtes Lernvermögen. Nur in englischer Version bietet Sony für das Modell ERS-210 derzeit noch die Software „AIBO Explorer“ an: hier ist AIBO bereits erwachsen, verfügt über umfangreiche Fähigkeiten und versteht 75 Sprachbefehle. Er spielt mit seinem rosa Ball und kann mit seiner eingebauten Digitalkamera auf Kommando Fotos schießen, die dann auf Memory Stick abgespeichert werden.

Kabellose Fernsteuerung über Wireless LAN

Mit der PC-basierten AIBO-Ware „AIBO Navigator 2“ (nur Englisch) und der ebenfalls optional erhältlichen AIBO Funk-LAN-Karte lässt sich AIBO vom PC aus über Wireless LAN steuern. Der High-Tech-Hundezüchter kann in einem Umkreis von 30 Metern auf dem PC-Schirm live mitverfolgen, was sein Vierbeiner über die eingebaute Kamera sieht. AIBO schießt auf Wunsch bis zu sieben Fotos und lässt den Besitzer über das eingebaute Mikrofon mithören, was in der unmittelbaren Umgebung passiert.

AIBO als elektronischer Butler

„AIBO Messenger“ (nur Englisch) stattet den kleinen Roboter mit hochentwickelten Organizer-Fähigkeiten aus. Er macht den Besitzer beispielsweise darauf aufmerksam, dass er eine E-Mail erhalten hat. AIBO kann seinem Herrl E-Mails und fünf frei wählbare Internet-Seiten vorlesen. Man kann sich von ihm auch an wichtige Termine erinnern lassen und nach der Uhrzeit fragen. Mit dem Programmierwerkzeug AIBO Master Studio 1.1 lassen sich zudem neue Verhaltensmuster und Aktionen generieren. AIBO kann so programmiert werden, dass er auf 50 voreingestellte Sprachbefehle reagiert. Abgespeichert werden die neuen Programme (mit neuen Bewegungen, Sound-Daten, etc.) auf dem programmierbaren Memory Stick, der von Sony als exklusives AIBO-Zubehör angeboten wird.

Exklusives Hobby

Sonys interaktiver Unterhaltungsroboter AIBO und die dazugehörige Software sind ab sofort im Fachhandel und nach wie vor online über www.eu.aibo.com erhältlich. Das Modell ERS-210 verfügt über eine eingebaute Digitalkamera, ein integriertes Stereo-Mikrofon, Lautsprecher, Leuchtdioden, 7 Berührungssensoren und einen Bewegungsapparat mit 20 Freiheitsgraden.

Die Preise

Der AIBO ERS-210AS (Modell mit 64-bit RISC Prozessor, 32 MB Main Memory, Memory Stick-Slot und PC-Card-Slot für optionale WLAN-Karte) schlägt mit knapp 2000 Euro zu Buche. Die Wireless LAN Card kostet etwa 270 Euro, die Software "AIBO Life" kostet in der deutschsprachigen Version 120 Euro, "Hello AIBO", ebenfalls deutsch wird 110 Euro kosten. Das Entwicklertool Master Studio 1.1 wird um 660 Euro (nur auf englisch) angeboten. Dafür gibt es den programmierbaren Memory Stick immerhin schon un rund 50 Euro.(red)

  • Artikelbild
    foto: sony
Share if you care.