Santiago, ewiger Unglücksrabe

6. Dezember 2002, 18:32
15 Postings

stimeder 21 ist zurück - In der neuen Fußballkolumne auf derStandard.at befasst er sich zum Auftakt mit dem Kapitän des Valencia CF

Grüssi. Mein Name ist stimeder. Meine Rückennummer ist die 21. Ich bin Fußballfan. Ich soll von jetzt an wöchentlich diese Kolumne füllen. OK.

Wir stehen kurz vor der Winterpause, das macht depressiv und passt deshalb ganz gut zum ersten Thema dieser Spalte. Es geht um eine der großen tragischen Figuren des Spiels unserer Zeit.

Seit letzten Sonntag liegt Santiago Canizares im Krankenhaus. "Verdacht auf schwere Knieverletzung" ratterte die erste Meldung am späten Sonntag Abend über die Agenturen, nachdem der Kapitän des Valencia CF in der 19. Spielminute im Stadion zu Vitoria mit Jordy Cruyff zusammengekracht war und anschließend vom Spielfeld getragen werden musste.

Zwei verpatzte Finali

Noch steht eine genaue Diagnose aus. Aber egal, wie diese ausfällt, für Santiago Canizares ist es nur die letzte Etappe in einer Serie von Verletzungen, Enttäuschungen und Demütigungen, die der beste Torwart Spaniens in seiner Karriere schon ertragen musste. Zweimal stand Santiago Canizares im Finale der Champions League, zweimal ging er als Verlierer vom Platz. Beide Male schuldlos an der Niederlage seiner Mannschaft. 2000 gegen Real Madrid, wo ihm in seiner Zeit als Ersatztorhüter beschieden wurde, dass er es nie schaffen würde. Ein Jahr später gegen Bayern München, nach einem endlosen Elfmeterkrimi. Nachdem die Deutschen den letzten Elfer versenkt hatten, brach Santiago Canizares in Tränen aus und musste unter anderem von - ausgerechnet - Oliver Kahn getröstet werden.

Aber der Gipfel war damit noch nicht erreicht. Einen Tag nach dem Finale fabrizierte ein berühmter Schriftsteller eine Polemik gegen den Torwart. "Die bitteren Tränen des Santiago Canizares" hieß der Essay, in dem sich Javier Marias ("Mein Herz so weiß") über den weinenden Canizares mokierte und, noch schlimmer, lustig machte. Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" druckte den Text zwei Tage später ab, um die These von den Super-Bayern, die auf Grund ihrer gottgegebenen Siegermentalität gewonnen hatten, zu untermauern.

Javier Marias ist Real Madrid-Fan, gut, soll sein. Aber sollte er es Noch einmal wagen, gegen Santiago Canizares zu polemisieren, gelobe ich feierlich, ihm die ------------------------------------- (zensuriert) um sie anschließend eigenhändig unterm Anstoßpunkt von Mestalla zu begraben.

So weit, so schlecht. Der erste Lichtblick im Leben von Santiago Canizares tat sich ein Jahr später auf, als die "Ches" das erste Mal seit 31 Jahren am Ende der Meisterschaft die Primera Division toppten.

Das Unglück mit dem Parfümgläschen

Dann kam die WM. Und damit die lang verdiente Anerkennung. Von wegen. "Ich war verletzt und total down. ... ein befreundeter Friseur schlug mir deshalb vor, mich mal völlig zu verändern. Seitdem war ich blond und dann rot... es hat funktioniert! Nicht nur, dass es mir nicht geschadet hat, es scheint mir sogar ausgesprochenes Glück zu bringen. Also habe ich weiter gemacht", gab Canizares vor der Endrunde in Fernost zu Protokoll.

Ein paar Tage später fiel Canizares vor dem Abendessen im Trainingscamp ein Parfümgläschen hinunter. Die Splitter durchtrennten eine Sehne. Aus der WM-Traum. Ersatzmann Iker Casillas nutzte seine Chance und fand erst im Viertelfinale gegen Südkorea seine Meister.

Iker Casillas ist ein hervorragender Torhüter, kein Zweifel. Aber Casillas ist jung, Jahrgang 1981. Santiago Canizares wird im Februar nächsten Jahres 34. Die Chance, bei der WM in Deutschland dabei zu sein, stehen angesichts der jüngsten Verletzung schlecht. In Spanien, wo das Torhüterhandwerk traditionell geringer geschätzt wird anderswo, scheint eine Auferstehung als Nummer eins fast unmöglich.

Im Moment deutet alles darauf hin, dass Santiago Canizares einmal als einer jener zahlreichen Fußballer in die Geschichte eingeht, der immer ganz knapp dran war, aber nie Glück hatte, wenn es wirklich drauf ankam. Das sollte nicht so sein. Das ist ungerecht.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

gez. Stimeder

Elektronische Genesungswünsche sind zu richten an: Valencia CF

stimeder ist Österreich-Korrespondent des Fußballmagazins "11 Freunde"
  • Artikelbild
  • Santiago Canizares - Torhüter und Pechvogel.

    Santiago Canizares - Torhüter und Pechvogel.

Share if you care.