Goethes Garten in Weimar als Vorbild für Wiener Schulgarten

4. Dezember 2002, 15:31
posten

Auf der 700 Quadratmeter Anlage in Kagran soll ein prachtvoller Ginkgogarten entstehen

Wien - Der Garten der Berufsschule für Gartenbau und Floristik in Wien-Kagran wird gerade neu bepflanzt: Ein 700 Quadratmeter großer "Ginkgo-Goethe-Garten" soll ab September 2003 seine Pforten für Besucher öffnen, verkündete eine Aussendung des Stadtgartenamtes am Mittwoch.

Die florale Architektur wird dem Garten des Dichters in Weimar ähneln. Ein Wegenetz mit einem zentral gelegenen Sitzplatz ermöglicht Pflanzenliebhabern, unterschiedliche Ginkgo-Arten sowie Stauden und Sommerblumen zu bewundern, die auch Goethe geschätzt hat.

"Dieses Baum's Blatt, der von Osten Meinen Garten anvertraut, Giebt geheimen Sinn zu kosten, Wie's den Wissenden erbaut." begann Goethe eines seiner Gedichte. Das erwähnte fächerförmige Blatt des japanischen Ginkgo enthält Extrakte, die in der Medizin zur Blutverdünnung angewandt werden.

Der Urahn aller Bäume gilt als lebendes Fossil: Der Ginkgo ist der einzige noch lebende Vertreter seiner Familie, die vor über 100 Millionen Jahren ihre Blütezeit erlebte. Das auch als "Entenfuß" bekannte Gewächs zeichnet große Widerstandskraft aus. Es wird erzählt, dass ein Gingkobaum nach dem Abwurf der Atombombe auf Hiroshima als einzige Pflanze im folgenden Frühling wieder neue Zweige austrieb. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.