Wieviel Warmes braucht der Mensch?

2. Dezember 2003, 18:53
4 Postings

Gibt es einen errechneten Idealschnitt von Punschhütte pro Einwohner? Egal, in Wien wird er derzeit auf jeden Fall schwer überschritten.

Okay, dass der unsägliche Advent-Terror jetzt immer schon am 26. Oktober einsetzt -­ kurze Zeit getarnt als Halloween -­ ist zwar entsetzlich, aber weil's die Wirtschaft in diesen schweren Zeiten ja braucht, nimmt man's halt in Kauf. Vor allem deshalb, weil man dem infantilen Klingeling bisher ja relativ leicht entfliehen konnte, indem man etwa Großkaufhäuser und innerstädtische Geschäftsstraßen mied.

Nur das reicht mittlerweile nicht mehr: An jeder Freifläche der Bundeshauptstadt breitet sich heuer nämlich ein Weihnachtsmarkt aus, wo zuvor friedlich Hunde kackten und Autos parkten, wachsen irgendwelche Beschaulichkeiten wie original Waldviertler Bio-Kerzen und original Mariazeller Lebkuchen und original Vöcklabrucker Spitzendeckerln und ähnlich verzichtbarer Schmonzes nur so aus der geschändeten Kruste dieser Erde. Und natürlich Punsch-Stände. Punsch-Stände ohne Ende. Tausende von Punsch-Ständen. Am Spittelberg wurde jetzt jede Hauseinfahrt zu einer Punsch-Abgabestelle umgebaut, wo einem ungeschminkte Frauen in kratzigen Pullovern treuherzig dreinschauend Bio-Punsch verabreichen, wenn man sich nicht laut genug dagegen wehrt. Im Museumsquartier geht's etwas schicker und urbaner, da bekommt man von jungen Menschen mit bunten Haaren Marillen-Ingwer-Punsch und ähnlich kreative Machwerke, Fusions-Punsch sozusagen. Beim Klassiker am Graben hat man immer noch nicht aufgehört, dem kollektiven Trunk warmen Wassers mit Punsch-Konzentrat das karitative Mäntelchen umzuhängen. In Inzersdorf soll es angeblich einen Industrie-Punsch geben, und wo man sich des restlichen Jahres über am Gürtel der fetten Wurst einigermaßen sicher sein konnte, wird nun ein Monat lang "Russian Kiss"-Punsch, "GTI"-Punsch und "Kulturmeile"-Punsch verabreicht. Bitte nicht.

So schlecht sind die Zeiten nämlich noch nicht, dass man sich dicht aneinandergedrängt den warmen und süßen Fusel geben muss, der darüber hinaus die Eigenschaft besitzt, die von ihm vergifteten mit einem so unglaublich lächerlichen Punsch-Geruch zu markieren. Hatte die Fertigsuppen-Werbung seinerzeit Recht, indem sie behauptete, "Etwas warmes braucht der Mensch"? Vielleicht. Aber sicher nicht Punsch, und ganz sicher nicht so viel davon.

  • Artikelbild
    montage: derstandard.at
Share if you care.