Gae Aulenti: "Das Unmögliche versuchen"

17. Oktober 2005, 15:47
posten

Italienische Star-Architektin und Designerin ist 75 - ein Porträt

Rom - KunstfreundInnen in San Francisco warteten mit Spannung auf ein Datum: Am 20. März 2003 wurde in der kalifornischen Metropole das "New Asian", ein bombastisches Museum für orientalische Kunst, eröffnet. Der Bau erhielt seine Besonderheit nicht nur durch die rund 13.000 ausgestellten Kunstwerke, sondern vor allem durch die ausgefallene Architektur. "Dieser Ort soll dazu ermutigen, unsere Verschiedenheiten zu respektieren und gleichzeitig das zu entdecken, was wir gemeinsam haben", sagte die Italienerin Gae Aulenti. Am 4. Dezember wurde die für ihre spektakulären Arbeiten bekannte Architektin, Designerin und Bühnenbildnerin 75 Jahre alt.

Neugestaltungen älterer Gebäude

Die Zahl der von Gae Aulenti seit den 60er Jahren entworfenen Bauwerke ist schier endlos. Vor allem machte sie durch ihre unverwechselbaren, modernen Neugestaltungen älterer Gebäude auf sich aufmerksam. Das berühmteste Beispiel hierfür ist bis heute das Pariser Musee d'Orsay. Die Architektin hatte von 1980 bis 1986 den alten Bahnhof Gare d'Orsay in ein weitläufiges Museum für die Kunst des 19. Jahrhunderts umgewandelt, das trotz aller Veränderungen seine ursprüngliche Bahnhofs-Atmosphäre beibehalten hat.

Biografie

Gae (Gaetana) Aulenti wurde 1927 in Palazzolo dello Stella bei Udine geboren und studierte bis 1954 Architektur an der Polytechnischen Hochschule in Mailand. Heute gehört sie zu den bedeutendsten und vielseitigsten Künstlern Italiens und hat in ihrer Laufbahn unter anderem Landschaftsgärten, Villen, Wohnanlagen und Geschäftshäuser entworfen.

Sie arbeitete bei der Gestaltung des Museums für moderne Kunst im Pariser Centre Pompidou mit und schuf für den Fiat-Konzern die Ausstellungsräume des Palazzo Grassi in Venedig. Internationale Anerkennung erhielt sie auch für ihre Entwürfe von Schau- und Geschäftsräumen so bekannter Firmen wie Olivetti oder Christian Dior. "Ich mag es, das Unmögliche zu versuchen. Herausforderungen stimulieren mich", lautet ihr Credo.

"Wichtigste Architektin Europas"

1988 übernahm die Architektin die Neugestaltung des Katalanischen Museums in Barcelona. In allen Arbeiten der kreativen Baumeisterin spiegeln sich ihr sensibles und persönlich geprägtes Verständnis für Raumgestaltung, Lichtführung und harmonische Material- und Farbwirkung wider. "Gae Aulenti ist heute die mit Abstand wichtigste Architektin, die in Europa wirkt", sagte ein Experte nach Abschluss der Arbeiten in Barcelona.

Designerin und Bühnenbildnerin

Aber auch durch Kreationen moderner Möbelgestaltung wie Lampen, Stühle, Tische und Sanitäranlagen sowie durch ihre fantasievollen Bühnenbilder macht sich Aulenti bereits seit den 70er Jahren einen Namen. Unter anderem entwarf sie Bühnenbilder und Kostüme für berühmte Opernhäuser wie die Mailänder Scala und die Wiener Staatsoper.

Unterdessen sind sich viele AmerikanerInnen bereits sicher, dass sich das "New Asian Art Museum" in San Francisco bald zu einer ähnlich großen internationalen Attraktion entwickeln wird wie das Musee d'Orsay in Paris. Die Realisierung, bei der Aulenti die alte Stadtbibliothek komplett umbaute, dauerte acht Jahre und hat 160.000 Dollar gekostet. Schon jetzt gilt das Museum als eine der größten Sammlungen orientalischer Kunst weltweit. BeobachterInnen sprechen von einem "äußerst inspirierenden Showroom" und kündigen eine "spektakuläre Einweihungszeremonie" an. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Design von Gae Aulenti
  • Bild nicht mehr verfügbar
    Musee d'Orsay
  • Bild nicht mehr verfügbar
    Musee d'Orsay
  • Bild nicht mehr verfügbar
    Bühnenbild von Gae Aulenti, La Scala in Milan
  • Bild nicht mehr verfügbar
    Künstlerin und Architektin Gae Aulenti
Share if you care.