SPÖ erstmals seit 1966 wieder auf Platz 2 zurückgefallen

26. August 2003, 18:51
1 Posting

Kräfteverhältnis ähnlich dem Jahr 1947

Wien - Die SPÖ ist am heutigen Wahl-Sonntag erstmals seit 1966 wieder auf Platz 2 zurückgefallen. In den bisher 18 Nationalratswahlen musste sich die Sozialdemokratie nur fünf Mal mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Für die ÖVP ist es umgekehrt das fünfte Mal - und das erste Mal seit 1966 - gelungen, dass sie als stimmenstärkste Partei aus einer Wahl hervorgeht. Sie hat diesen Sprung von ihrem bisherigen historischen Tief aus geschafft, das ihr 1999 sogar erstmals den dritten Platz knapp hinter der FPÖ beschert hatte.

Die ÖVP, die erstmals seit der Wahl 1966 wieder vor der SPÖ liegt, hat nun den zweitgrößten Vorsprung gegenüber den Sozialdemokraten in der Zweiten Republik. Nur einmal, 1966, trennten sie mehr Prozentpunkte (5,8) von der SPÖ als jetzt (5,4) nach dem vorläufigen Endergebnis 2002.

SPÖ seit 1970 immer Erste

Seit dem Ende der ÖVP-Alleinregierung im Jahr 1970 war die SPÖ immer Erste vor der ÖVP. Am nächsten war die Volkspartei den Sozialdemokraten im Jahr 1986 gekommen. Damals hatte sie sich unter Alois Mock eigentlich einen Wahlsieg erhofft, letztlich aber nur den Abstand zur SPÖ auf 1,8 Prozentpunkte reduziert. Bei der Wahl 1990 hatte sich der Abstand wieder auf 10,7 Prozentpunkte vergrößert.

1995 - Niederlage beim ersten Anlauf Schüssels

Auch beim ersten Versuch von ÖVP-Chef Wolfgang Schüssel, Platz 1 zu erobern, mit den vorzeitigen Neuwahlen 1995 gelang es der Volkspartei nicht, wesentlich näher an die SPÖ heranzukommen; der Abstand vergrößerte sich damals gegenüber der Wahl 1994 sogar wieder auf 9,8 Prozentpunkte. 1999 näherte sich die ÖVP - und auch die um 415 Stimmen stärkere FPÖ - der SPÖ auf 6,3 Prozentpunkte.

Österreich wieder wie "früher": Zwei Großparteien und Kleinparteien

Wieder hergestellt wird mit dieser Wahl das von früher - der Vor-Haider-FPÖ - bekannte Bild, das SPÖ und ÖVP als Großparteien deutlich vor den Kleinparteien FPÖ und den Grünen (sie kamen 1986 erstmals ins Parlament) zeigt. Die ÖVP kam heute mit 42,3 Prozent knapp über dem Ergebnis von 1986 zu liegen, der ersten Wahl, in die Jörg Haider als Parteichef die FPÖ geführt hatte. Die SPÖ erreichte trotz ihrer Zugewinne ihren Stand von 1990 nicht, sie liegt zwischen diesem und dem Ergebnis des Jahres 1994.

Die Abstände zwischen den Stimmenanteilen von SPÖ und ÖVP einerseits zur FPÖ andererseits sind wieder geschrumpft. Der Abstand der ÖVP liegt jetzt, nach vorläufigem Endergebnis, mit 32,1 Prozentpunkten knapp über dem Wert des Jahres 1986; der der SPÖ mit 26,7 Prozentpunkten etwa bei dem der Wahl 1990.

Ein annähernd ähnliches Kräfteverhältnis wie nach dieser Wahl gab es nur ein Mal in der Zweiten Republik, nämlich 1947. Damals lagen SPÖ, ÖVP und FPÖ etwas über den jetzigen Werten; die Grünen gab es damals noch - lange - nicht.(APA)

Share if you care.