Spannungsfeld Antidiskriminierung und Gleichstellung

31. Oktober 2002, 17:25
posten
Art. 13 des EU-Vertrages trägt der Gemeinschaft auf, die Diskriminierung aus Gründen des Geschlechts, der Rasse, der ethnischen Herkunft, der Religion oder der Weltanschauungeiner Behinderung, des Alters oder der sexuellen Ausrichtung zu bekämpfen.

Der Rat der Gemeinschaft hat im Jahr 2000 zwei Richtlinien erlassen, die die Mitgliedsstaaten verpflichten, bis 2003 entsprechende innerstatliche Regelungen ein zu führen. Österreich muss also bald tätig werden.

Bei der Umsetzung der beiden Antidiskriminierungsrichtlinien wird sich ein direktes Spannungsverhältnis mit dem Gleichstellungsrecht ergeben.

In einer Gesprächsrunde werden Expertinnen Risiken und Chancen für beide Rechtsgebiete besprechen. Dazu lädt der Verein Österreichischer Juristinnen alle Interessierten herzlich ein. (red)

Montag, 4.11.2002, 19 Uhr

Amerlinghaus, 1070 Wien, Stiftgasse 8

Share if you care.