Zweimal Hartholz, einmal polsterweich

31. Oktober 2002, 11:57
2 Postings

Neue CDs von Entombed, Disharmonic Orchestra und The Old Joe Clark

ENTOMBED
Sons Of Satan Praise The Lord
(Zomba)
Vor ihrem nächsten regulären Album legen die Schweden Entombed eine Kinderjause ein und veröffentlichen auf einer Doppel-CD all ihre bisherigen Coverversionen. Von MC 5 und Black Sabbath über Bob Dylan bis hin zu den Bad Brains oder Lee Hazlewood wird Fremdmaterial, nun ja, interpretiert. Dass die Ergebnisse aufgrund der formalen Selbstbeschränkung weitgehend ähnlich klingen, mag dem Satansjünger (Vorsicht: Ironie!) mehr als genehm sein. Außenstehende könnten jedoch über einen gewissen Gleichklang ins Klagen kommen. Ab 11. November im Handel.

DISHARMONIC ORCHESTRA
Ahead
(Edel)
Todes-Metal aus Deutschland ohne den üblichen Modernisierungsverlierer-Mief, Schminke oder sonstigen Baby-Kram im Gesicht. Der Dreier verwendet knappe, aus dem Hardcore entliehene Stop-and-Go-Motive und bezieht seine Dynamik aus instinktsicher gesetzten Verzögerungen und Melodie-Ausbrüchen aus den knochentrockenen Riffs. Stellenweise klingt das Disharmonic Orchestra sogar wie ein Break-Beat-Club auf Ausflug ins Stahlwerk. Hart wie das Morgenholz und genauso gut im Saft stehend. Wem Clutch zu wenig lyrisch sind ... there you go! Anfang November auf Österreich-Tournee!

THE OLD JOE CLARK
November
(Ixthuluh)

Rechtzeitig zum Beginn des Monats, in dem die Tristesse feucht-neblig die Gemüter verdunkelt, veröffentlicht The Old Joe Clark ein November betiteltes Album und versüßt unsere Assoziationen mit dieser Zeit mittels melancholischem Country-Rock. Dass Sänger Mike Coykendall nach Bob Dylan mit Kopfpolsterfalten im Gesicht erinnert, ist selbstverständlich als Kompliment zu verstehen. (DER STANDARD, Printausgabe, 31.10./1.11.2002)

Von Karl Fluch
Share if you care.