Gedenktafel für deportierte Sinti und Roma in Wien-Favoriten zerstört

30. Oktober 2002, 13:49
26 Postings

Einziges in Wien errichtetes Memorial schon des öfteren Ziel rassistischer Aktionen

Wien - In Wien-Favoriten ist eine Gedenktafel für deportierte Sinti, Roma und Lowara zerstört worden. Das hat der Kulturverein "Kulturraum 10" in einer Aussendung des Grünen Rathausklubs am Mittwoch mitgeteilt. Die Tafel befand sich im Park am Belgradplatz in Favoriten, der so genannten "Hellerwiese". Sie wurde im Jahr 1999 anlässlich des 125-jährigen Bestehens des Bezirkes Favoriten errichtet.

"Besonders beschämend ist die Zerstörung auch gegenüber den Überlebenden dieser Deportation in die Konzentrationslager der Nationalsozialisten, die dieses Denkmal und die Rote Kastanie zu Recht als ihr einziges in Wien errichtetes Memorial, betrachten" so die Sprecherin des Favoritner Kulturvereines, Charlotte Müller-Neumayer.

Schon bisher sei sie immer wieder Ziel von "rassistischen Schmierereien und sinnloser Beschädigung" geworden, nun sei sie komplett zerstört, berichtete der Verein. Auf der Tafel wurde darauf hingewiesen, dass die Wiese, den Lovara, Roma und Sinti Jahrzehnte lang als Hauptrastplatz auf den Weg in den Süden gedient hat. Im Jahr 1941 wurden Familien, Kinder, Frauen und Männer von diesem Platz von den Nationalsozialisten deportiert. (APA)

Share if you care.