Was für ein Leben ist das?

29. Oktober 2002, 17:36
posten

Familie wartet auf Asylbescheid

Graz - "Was für ein Leben ist das eigentlich?", fragt sich Diba, eine Tschetschenin, die vor über zwei Jahren mit den drei Kindern (sieben, zwölf und 13) und ihrem Mann nach Österreich geflohen ist. Das erste Jahr in Bundesbetreuung in einer Pension in Bad Gleichenberg war arg: "Ich weiß nicht, wie ich das überlebt habe. Wir hatten keine Heizung, kein Warmwasser, die Kinder waren unterernährt."

Jetzt leben sie und ihr Mann, der seit der Flucht an Depressionen leidet, in einem Caritas-Heim in Graz mit einem Taschengeld von 40 Euro pro Monat, womit auch Schulsachen besorgt werden. Dibas Asylverfahren geht ins dritte Jahr, jetzt fürchtet sie, aus der Bundesbetreuung zu fallen. (cms/DER STANDARD, Printausgabe, 30.10.2002)

Share if you care.