Projekt gemeinsame slowenische Wochenzeitung aufgeschoben

29. Oktober 2002, 12:43
posten

Start erst nach Gemeinderatswahl 2003

Das Projekt einer gemeinsamen Wochenzeitung der beiden slowenischen Organisationen Rat der Kärntner Slowenen und Zentralverband ist aufgeschoben. Der Volksgruppentag als höchstes Gremium des Rates hat Montag am Abend einstimmig beschlossen, das Projekt auf nach der Gemeinderatswahl im März 2003 zu verschieben.

Offenen Punkte

Es gebe noch zahlreiche offene Punkte und bis dato etwa noch keine Ausschreibungen für die Journalisten oder entsprechende Räumlichkeiten. "Unter derartigen Umständen ist ein Start der gemeinsame Zeitung mit 1. Jänner nicht möglich", betont auch der Obmann der Einheitsliste (Enotna Lista) und Mitglied des Volksgruppentages, Andrej Wakounig. Die nächsten Monate sollen dazu genützt werden, die gemeinsame Zeitung solide vorzubereiten und dadurch einen optimalen Start der Zeitung zu gewährleisten. Für einen Start bereits mit Jahresbeginn hatte sich der Obmann des Rates, Bernard Sadovnik, ausgesprochen.

Der Volksgruppentag beschloss außerdem, in zwei Wochen eine weitere Sitzung abzuhalten, an welcher auch Sadovnik teilnehmen soll und wo alle anderen offenen Fragen im Zusammenhang mit der gemeinsamen Zeitung behandelt werden sollen. Für Wakounig ist der einstimmige Beschluss des Volksgruppentages jedenfalls ein eindrucksvoller Beweis für die Geschlossenheit im höchsten Gremium des Rates. "Eine Geschlossenheit, die alle Versuche die Mitglieder des Volksgruppentages in Brave und Schlimme zu teilen, absurd macht", stellte Wakounig fest.

Neben der neuen gemeinsamen Mediengesellschaft SloMedia soll im November auch das Thema "Radio 2" (dva) behandelt werden. (APA)

Share if you care.