France Telecom senkt Wachstumsprognose

29. Oktober 2002, 13:52
posten

Auch Mobilfunktochter Orange revidiert Ausblick

Paris - Der hoch verschuldete Telekommunikations-Konzern France Telecom hat seinen Umsatz in den ersten neun Monaten 2002 im Vergleich zum Vorjahr entsprechend den Analysten-Prognosen um neun Prozent gesteigert, aber seine Wachstumserwartungen für das Gesamtjahr zurückgeschraubt. Das Unternehmen gab am Dienstag einen Umsatzzuwachs auf 34,4 Mrd. Euro bekannt. Im Gesamtjahr soll der Erlös um acht bis neun Prozent zulegen.

Bisher war France Telecom, die auf einem Schuldenberg von 70 Mrd. Euro sitzt, von einem zweistelligen Umsatzwachstum ausgegangen. Beim Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) und beim operativen Ergebnis erwartet der Konzern für 2002 mit Hilfe von strengen Kostenkontrollen einen Anstieg von mindestens 15 Prozent.

Auch Mobilfunktochter Orange revidiert Zahlen

Auch die Mobilfunktochter der France Telecom, Orange, erwartet nach Angaben vom Dienstag für das Geschäftsjahr 2002 einen Umsatz von knapp 17 Mrd. Euro, was einem Anstieg von 12,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Bisher hatte Orange in seinen Prognosen mit einem Umsatzanstieg von 15 Prozent gerechnet.

Im dritten Quartal des laufenden Jahres hat Orange 4,5 Mrd. Euro umgesetzt. In den ersten neun Monaten des Jahres erzielte Orange einen Umsatz von 12,5 Mrd. Euro gegenüber 11,1 Mrd. Euro in der Vergleichsperiode des Vorjahres.

Zehn Millionen neue Kunden

Bis Ende September hat France Telecom eigenen Angaben nach knapp zehn Millionen neue Kunden hinzugewonnen. Die Kundenbasis liegt damit bei 108,4 Millionen. Mobilfunk-Tochter Orange hat im selben Zeitraum ihren Kundenstamm um 2,5 Millionen auf 43,2 Millionen Kunden erweitert. Orange kontrolliert knapp die Hälfte des französischen Mobilfunkmarktes.

Aktie gibt nach

France-Telecom-Aktien verloren am Dienstag in einem schwächer tendierenden Pariser Markt 3,5 Prozent auf 11,28 Euro, der Kurs der Orange-Aktien gab 6,5 Prozent auf 5,89 Euro nach. (APA/Reuters)

Share if you care.