Victory - von RAU

28. Oktober 2002, 20:09
posten
Ist schon eine tatsächliche Berichtigung von ÖVP-Klubobmann Andreas Khol eingetroffen? In der STANDARD-Reportage über den VP-Wahlkampfauftakt in Linz stand zu lesen: "Andreas Khol macht das Peace-Zeichen genauso geschickt links wie rechts." In authentischer Interpretation und aus langjähriger Kenntnis der Person kann hier gesagt werden: Leider ein Irrtum, Herr Redakteur. Ein wehrhafter und streitbarer Tiroler wie Andreas Khol (eigentlich müsste das ja "Tirroller" ausgesprochen werden) macht kein "Peace"-Zeichen! Was der Andreas Khol da mit der rechten und der linken Hand gemacht hat, war ein "V", geformt aus Zeige-und Mittelfinger und das bedeutet "Victory". Erfunden hat es Winston Churchill, in einer Zeit, als Großbritannien ganz allein gegen Hitler stand und jede Menge symbolischer Zuversicht notwendig war. Irgendwann später ist es dann zu einem "Peace"-Zeichen transformiert worden, aber auch höchstens in dem Sinn, dass der Protest gegen die (westlichen) Atomraketen siegen werde. Khol bei einem Wahlkampfauftakt als Pazifist, das wäre zwar irgendwie süß, aber leider ganz unrealistisch. Da könnte es noch eher sein, dass der Christ Khol die tobende ÖVP-Menge segnen wollte. (DER STANDARD, Printausgabe, 29.9.2002)
Share if you care.