"Financial Times": Harte Worte zwischen Chirac und Blair

28. Oktober 2002, 18:02
posten

Gemüter beim Brüsseler EU-Gipfel extrem angespannt - Auch bei Irak uneinig

London - Beim Brüsseler EU-Gipfel sind nach Informationen der "Financial Times" zwischen dem französischen Präsidenten Jacques Chirac und dem britischen Premierminister Tony Blair ungewöhnlich harte Worte gefallen. Vor mehreren anderen Regierungschefs habe Chirac zu Blair gesagt: "Sie sind unverschämt, und so hat noch niemand je zuvor mit mir gesprochen", berichtet das Londoner Wirtschaftsblatt in seiner Montagsausgabe. Bei dem Streit ging es um die künftigen agrarkosten.

Konkret ging es darum, dass Frankeich und Deutschland einen Kompromiss zu den künftigen Agrarausgaben der EU ausgehandelt hatten, der trotz britischer Bedenken beim EU-Gipfel akzeptiert wurde. Darüber hinaus hatte Chirac wiederholt gefordert, der britische Beitragsrabatt in der EU müsse überprüft werden.

Chiracs Angriff auf Blair sei "absolut außergewöhnlich", sagte ein britischer Diplomat laut "Financial Times". Blair hatte bei den Gipfel-Verhandlungen darauf hingewiesen, dass die von Chirac verteidigten EU-Agrarsubventionen nicht mit den Forderungen der Welthandelsorganisation (WTO) im Einklang stehen. Nach Einschätzung von EU-Diplomaten wird die Auseinandersetzung zwischen Blair und dem französischen Präsidenten von der Londoner Regierung möglicherweise deshalb in den Vordergrund gestellt, weil der deutsch-französische Kompromiss nicht mehr zu Fall zu bringen war. Auch in der Irak-Politik sind sich London und Paris, die beide über einen ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat verfügen, in den vergangenen Wochen nicht einig.(APA)

  • Artikelbild
    foto: epa/afpi/marco longari
Share if you care.