Erste Bank stuft Palfinger herab

28. Oktober 2002, 11:57
posten

Von "Outperform" auf "neutral" - Gewinnschätzungen gesenkt

Wien - Die Analysten der Erste Bank haben das Anlagevotum für die Aktien des österreichischen Kranherstellers Palfinger auf "Neutral" von "Outperform" und die Gewinnschätzungen gesenkt. Für das Geschäftsjahr 2002 erwarten sie nun einen Gewinn je Aktie von 1,76 Euro, nachdem sie zuvor mit 2,20 Euro gerechnet hatten. Die Prognosen für das Ergebnis je Aktie für das Folgejahr nahmen die Erste Bank-Experten von 2,77 auf 2,15 Euro zurück, wie aus einer aktuellen Analyse hervorgeht.

Diese Entscheidungen seien nach einem Gespräch mit Palfinger getroffen worden, hieß es. Sie reflektierten die anhaltende Schwäche des Schlüsselmarkts Deutschland. Zwar operiere der Kranhersteller im attraktivsten Marktsegment innerhalb der Branche, und auch dem Management würden hervorragende Fähigkeiten im Umgang mir schwierigen Marktgegebenheiten zugesprochen. Dennoch erwarten die Analysten keine positiven Nachrichten von Palfinger und dem Sektor innerhalb der nächsten sechs Monate.

Erholung im zweiten Halbjahr unwahrscheinlich

Eine signifikante Erholung im zweiten Halbjahr 2002 - wie im vorhergehenden Szenario der Erste Bank beschrieben - erscheine unwahrscheinlich, so die Analyse. Dies liege in den jüngsten Konjunkturindikatoren begründet, die keinen Hinweis auf einen solchen Aufschwung in Deutschland lieferten. Für 2003 rechnen die Erste Bank-Experten mit einer langsamen Erholung vor allem im zweiten Halbjahr. Dennoch fürchten sie, der Preisdruck könne Druck auf die Margen der drei "Big Player" Palfinger, Hiab und Fassi ausüben, da alle drei Unternehmen neue Serien herausgebracht hätten.

Vor Mitte 2003 sehen die Analysten keine klaren Tendenzen des Palfinger-Aktienkurses in eine bestimmte Richtung. Sie prognostizieren vielmehr einen volatilen Verlauf in den nächsten Monaten. Auch habe der kürzliche Preisrückgang die Aktie keineswegs attraktiver gemacht, berichten die Analysten. Vielmehr rechnen sie mit einer weiterhin negativen kurzfristigen Nachrichtenlage angesichts der erwarteten schwachen Drittquartalsergebnisse 2002, die am 15. November 2002 veröffentlicht würden. (APA)

Share if you care.