ARBÖ warnt vor Hexen und Dämonen

28. Oktober 2002, 19:16
1 Posting

Dunkle Halloween-Gestalten sind Gefahrenquelle im Verkehr - Kleine Geister sollen reflektierendes Material in Kleidung einnähen

Wien - Am Donnerstagabend werden viele Kinder und Jugendliche kostümiert von Haus zu Haus ziehen, um Halloween zu feiern. Der ARBÖ warnte am Montag die Autofahrer in einer Aussendung vor den dunkel vermummten Gestalten, die in der Dämmerung und in der Nacht nur schwer sichtbar sind.

Hexen, Dämonen und dunkle Gestalten aus der Zwischenwelt werden in der Nacht auf den ersten November auf den Straßen unterwegs sein. Da übermütige Halloween-Geister mit Verkehrssicherheit selten etwas am Hut haben, appellierte der ARBÖ vor allem an die Autofahrer, speziell in dieser Nacht vorausschauend unterwegs zu sein. Wer sich Halloween-Geistern nähert, sollte auf alle Fälle die Geschwindigkeit zurücknehmen, da auch mit spontanem Schabernack zu rechnen ist.

Die Halloween-Hexen und -Dämonen sollten bei der Suche nach Süßem nicht vergessen, sich im Straßenverkehr trotz dunkler Kostümierung sichtbar zu machen. In den Großstädten erleichtern helle Straßenbeleuchtung, Fußgängerzonen und breite Gehsteige den Halloween-Geistern ihre Touren. Im Randbereich der Ballungszentren, in ländlichen Gegenden oder außerhalb von Ortsgebieten sind Gehsteige oft schmal oder fehlen überhaupt, die Straßenbeleuchtung ist spärlich oder gar nicht vorhanden. Hier leben die dunkel verkleideten Gestalten besonders gefährlich, und deshalb sollte man in sein Halloween-Kostüm unbedingt auch reflektierendes Material einbauen. (APA)

Link

ARBÖ

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.