WAZ prüft Beteiligung am Süddeutschem Verlag

28. Oktober 2002, 12:42
posten

Laut WAZ Verhandlungen weit fortgeschritten

Die Essener WAZ-Gruppe prüft eine Beteiligung am Süddeutschen Verlag. Wie die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (WAZ) am Montag berichtete, befinden sich die Verhandlungen bereits "im fortgeschrittenen Stadium". In wichtigen finanziellen Punkten stehe eine Einigung aber noch aus.

Neben der Essener WAZ-Gruppe gibt es noch weitere Interessenten an einem möglichen Einstieg beim Süddeutschen Verlag. Das Magazin "Focus" hatte am Wochenende die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck als Interessent für Süddeutsche-Anteile genannt. Flaggschiff des in die roten Zahlen gerutschten Süddeutschen Verlags ist die "Süddeutsche Zeitung". In Österreich ist er zu 49 Prozent am STANDARD beteiligt.

"Harte Renditemaßstäbe"

Ein WAZ-Sprecher wollte am Montag zu einer möglichen Beteiligung und zu den zeitlichen Perspektiven keine weiteren Einzelheiten nennen. Auch ein Einstieg beim Süddeutschen Verlag müsse "harte Renditemaßstäbe" erfüllen, schrieb die WAZ in dem Bericht. Die Initiative, in die Gespräche mit der WAZ-Gruppe einzutreten, sei von München ausgegangen, schrieb das Blatt. Für die WAZ-Gruppe wäre der Einstieg beim renommierten Süddeutschen Verlag jedoch eine "interessante Perspektive". (APA/dpa)

Share if you care.