Entscheidung über Deutsche Telekom-Chef binnen zwei Wochen

27. Oktober 2002, 15:48
posten

Nur noch T-Mobile-Chef Ricke und Swisscom-Chef Alder im Rennen - Adler dementiert

Der Aufsichtsrat der Deutschen Telekom hat sich nach Informationen aus Branchenkreisen entgegen anderslautender Medienberichte noch nicht auf Kandidaten für den Posten des Vorstandschefs geeinigt. Eine Entscheidung solle aber in den nächsten 14 Tagen fallen.

Keine Einigung über Kandidaten

Es gebe derzeit noch keine Einigung auf einen Kandidaten, hieß es am Sonntag aus den Kreisen. Ein Sprecher der Deutschen Telekom sagte: "Möglich ist alles." Anvisiert sei nach wie vor Ende November, Anfang Dezember. Ein Bericht der "Welt am Sonntag" wonach T-Mobile-Chef Kai-Uwe Ricke und Swisscom-Chef Jens Alder die beiden verbliebenen Kandidaten für den Posten des Vorstandschef der Deutschen Telekom sind, wurde in den Kreisen als "Quatsch" bezeichnet. Der Sprecher wollte dazu keine Stellungnahme abgeben. Das Unternehmen kommentiere keine Personalgerüchte.

Bis Anfang Dezember soll Nachfolger gefunden werden

Die Deutsche Telekom wollte bis Anfang Dezember einen Nachfolger für den ehemaligen Vorstandschef Rom Sommer benennen, der den derzeitigen Interims-Chef Helmut Sihler ablösen soll.

Die "Welt am Sonntag" hatte ohne Angaben von Quellen berichtet, die Bundesregierung und der Aufsichtsrat hätten sich mit Zustimmung der Arbeitnehmervertreter in dieser Woche auf zwei Kandidaten für den Posten des neuen Telekom-Vorstandschef geeinigt. Die interne Lösung heiße Ricke. Die externe Lösung scheine nach Ansicht von Branchenbeobachtern auf Alder hinauszulaufen. Die Entscheidung solle möglicherweise schon am 14. November bei der Vorstellung der Quartalszahlen bekannt gegeben werden, meldete die Zeitung.

Ricke seit längerem als möglicher Nachfolger gehandelt

Ricke wird seit bereits seit längerem als Kandidat für die Telekom-Spitze gehandelt. Swisscom-Chef Alder hatte indes in einem Interview mit der Zeitung "Finanz und Wirtschaft" (Samstagsausgabe) klargestellt, dass er sich nicht als Vorstandschef der Deutschen Telekom sehe. Er betrachte sich "nicht als geeigneten Kandidaten" und wolle die Swisscom nicht verlassen, sagte Alder dem Blatt.

In den vergangenen Wochen waren mehrere hochrangige Kandidaten öffentlich als mögliche Sommer-Nachfolger genannt worden, darunter auch der ehemalige BDI-Chef Hans-Olaf Henkel, TUI-Chef Michael Frenzel und Porsche-Chef Wendelin Wiedeking. Alle winkten bisher ab.(APA/Reuters)

Share if you care.