Die Reise in die 4. Dimension

27. Oktober 2002, 17:43
posten

"Blinx the Timesweeper" ein Spiel für Tüftler und Jump`n Run-Fans - Der Xbox-Titel im Test

Alles ist relativ - auch oder erst recht die Zeit. Mit diesem Wissen ausgestattet entführt "Blinx the Timesweeper" den Spieler in eine farbenprächtige Welt voller Jump`n Run- und Tüftel-Elemente.

Die Hintergrundgeschichte

Die Welt wird von ziemlich intelligente Katzen reagiert, denen es gelungen ist, Zeit industriell herzustellen und diese gegen Bezahlung in Form von Kristallen zu verkaufen. Das Geschäft floriert und so scheint alles paradisischen Zeiten entgegen zu gehen. Dummerweise hat alles zwei Seiten - so auch der Verkauf der Zeit - und so nimmt die Geschichte ihren Lauf. Eine Gruppe namens "Tom-Tom-Gang" fällt in einer Parallelwelt namens "B1Q64" über die Katzen ein und raubt deren Zeitkristalle, um so nun ihrerseits das große Geschäft zu machen. Allerdings wissen die Diebe nicht, welche Gefahren die Kristalle bergen.

Die Rettung naht

In den Zeitkristallen schlummert das Böse. Wird die Zeit nicht genutzt, so verwandeln sich die Kristalle in Zeitmonster und fangen an Unheil und Schaden über ganze Welten zu bringen. Kaum dringen die ersten Meldungen über grauenhafte Ereignisse in "B1Q64" an die Katzenohren, beschliessen diese den Zugang zur Parallelwelt zu schließen und diese ihrem Schicksal zu überlassen. Doch wie es sich für einen echten Helden gehört schafft der junge Kater Blinx im letzten Moment den Sprung in die Parallelwelt und macht sich daran dem Schrecken ein Ende zu bereiten. 

Langer Rede kurzer Sinn

Nach so viel Einleitung lässt sich das Game-Play glücklicherweise wesentlich schneller zusammenfassen: Blinx muss nun Level für Level versuchen die Zeitmonster auszuschalten. Als einziges Hilfsmittel steht dafür ein Staubsauger zur Verfügung, der zuvor eingesaugten Unrat zu gefährlichen Geschossen werden lässt. Insgesamt können bis zu fünf Gegenstände eingesaugt werden - bei einem Durchschnittsmonster reichen meist ein bis zwei Treffer um es aus der Parallelwelt zu schießen.

Eine echte Innovation

Eine sehr interessante Innovation in diesem Jum´n Run ist jedoch die "Zeitkontrolle". Diese erlaubt es Blinx beziehungsweise dem Spieler mit einem einzigen Tastendruck ein Menü zu öffnen, das nicht nur rein äußerlich an das Bedienungsfeld eines Viedeorekorders erinnert. In diesem Menü findet man verschiedene Taste für "Pause", "Vorlauf", "Zeitlupe", "Rücklauf" und "Aufnahme". All diese Features funktionieren nun im Spiel genauso wie man es von einem Videorekorder gewohnt ist. Sollte etwa einmal die Munition aus sein, und kein Müll gefunden werden und mehrerer Monster auf den Fersen unseres Helden, so kann man das Spiel mittels "Pause"-Funktion einfach einfrieren. Die Zeitmanipulation führt nun dazu, dass die Monster stillstehen, während Blinx nach Waffen suchen kann. Auch die "Rücklauf"-Funktion ist oft sehr nützlich: Etwa wenn Brücken zusammenbrechen und das Spiel unlösbar zu werden scheint. Einfach Rewind und schon steht die Brücke wieder.

Alles hat seinen Preis

Natürlich wäre es ja viel zu einfach wenn Blinx seine Zeitmanipulations-Fähigkeit nach Belieben einsetzen könnte, daher bedarf es zunächst einer Menge gesammelter Zeitkristalle um die Features nützen zu können. Eine weitere Erschwernis liegt allerdings darin, dass es pro zur Verfügung stehender Funktion ein bestimmte Kristallfarbe zu sammeln gilt - Blinx hat in seinem Inventar Platz für vier Kristalle also eigentlich kein Problem - denk man. Um die Zeit manipulieren zu können, müssen jedoch hintereinander drei gleichfärbige Kristalle aufgesammelt werden. Im Gegensatz zu vielen anderen Jump´n Run-Spielen muss bei Blinx daher erstens immer der Überblick über bereits gesammelte Kristalle behalten werden, andererseits muss mit dem nötigen taktischen Geschick nach fehlenden Kristallen der gleichen Farbe gesucht werden, da sonst - im Falle des Falles - kein Feature genutzt werden könnte.

Fazit

Mit Blinx the Timesweeper hat nun auch die Microsoft Konsole einen guten und innovativen Jump`n Run-Titel zu bieten. Die Grafik kann überzeugen und zeigt was auf der Xbox in Zukunft noch möglich wäre. Nicht schlecht, aber leider auch nicht wirklich innovativ oder berauschend ist der Sound im Spiel. Dank der Zeitmanipulation bietet Blinx eine wirkliche Abwechslung im an Neuerungen nicht gerade sehr verwöhnten Jump`n Run-Segment. Überraschend war der teilweise sehr hohe Schwierigkeitsgrad der Level, der das Spiel damit jedoch auch für erprobte Spieler zu einer Herausforderung macht. Für Spieler mit einer niedrigen Frustrationstoleranz dürfte allerdings das manchmal sehr mühevolle Aufspüren der fehlenden Kristalle in der richtigen Farbe für kurzzeitige Überbeanspruchung der Nerven sorgen. Dennoch sollte diese Tatsache nicht zu schwer genommen werden, da die Innovationen in Blinx durchaus zu begeistern wissen.(grex)

Links

Artoon

Microsoft Game Studios

Blinx the Timesweeper - Offizielle Webseite

Ansichtsache

Zu den Screenshots

Erscheinungstermin

8.11.2002

Hardware-Anforderungen

Xbox

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.