Petritsch will "Bedingungen für erfolgreiche Außenpolitik"

26. Oktober 2002, 18:10
14 Postings

"Vorausetzungen für wesentliche Rolle bei EU-Osterweiterung"

Dubrovnik - Einen Erfolg der SPÖ bei den Nationalratswahlen am 24. November vorausgesetzt, will Wolfgang Petritsch "endlich die Bedingungen für eine erfolgreiche österreichische Außenpolitik zu schaffen". Der SPÖ-Spitzenkandidat für Wien, der als Anwärter für den Posten des Außenministers gilt, kritisierte, dass der "Grundkonflikt zwischen der antieuropäischen FPÖ und der ÖVP Österreichs Ruf in den vergangenen zweieinhalb Jahren international enorm geschadet" habe. Dabei seien die Voraussetzungen für Wien, eine wesentliche Rolle im Rahmen der EU-Osterweiterung zu spielen, eigentlich hervorragend, so Petritsch am Rande einer Tagung von Unterzeichnern der Ottawa-Konvention zur Ächtung von Landminen in Dubrovnik.

Als "nächstes logisches Großprojekt der EU" nach Abschluss der Osterweiterung und der Verabschiedung einer gemeinsamen europäischen Verfassung bezeichnete er die Heranführung der jugoslawischen Nachfolgestaaten an die Union. Österreich könnte dabei die Rolle einer "Relais-Station Richtung Südosteuropa" zukommen. Da Wien im Zuge der Osterweiterung immer weiter ins Zentrum der EU rücke, wäre im Rahmen der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik (GASP) eine "gewisse Avantgarderolle" für die österreichische Außenpolitik durchaus denkbar. (APA)

Share if you care.